Rank a Brand

Wie nachhaltig ist Zotter?

Zotter & Nachhaltig


Zotter
Top-Marke! Ergebnisbericht: 22 von 28

Nachhaltigkeit - Zusammenfassung

Zotter erhält eine A-Label Bewertung. Das ist die beste Bewertungsstufe im Ranking. Das Unternehmen setzt umfassende Maßnahmen beim Klimaschutz um. So wird der betriebseigene Energiebedarf beispielsweise zu 60% aus selbsterzeugter erneuerbarer Energie gedeckt. Darüber hinaus macht Zotter eine Klimabilanz öffentlich. Weitere Ziele zur Senkung des Energieverbrauchs wurden ebenfalls formuliert. Beim Umweltschutz und fairen Arbeitsbedingungen / fairem Handel erhält Zotter fast die volle Punktzahl, denn das Einkaufsvolumen ist zu 100% entsprechend des EU-Bio und Fairtrade Standards zertifiziert. Auch weitere Zutaten wie Rohrzucker sind Fairtrade zertifiziert. Die Angaben zum nachhaltigen Bezug einiger Rohstoffe wie Haselnüsse sollte hingegen noch präziser werden. Eine Liste der Zulieferer wurde zudem noch nicht veröffentlicht.

Inhaber der Marke: Zotter Schokoladen Manufaktur GmbH
Firmensitz: Riegersburg, Austria
Sektor: Schokolade
Kategorien : Chocolate Bars
Free Tags: EU organic, Fairtrade

Neuigkeiten, Meinungen zu Zotter & Nachhaltigkeit

Zotter Ergebnisbericht zur Nachhaltigkeit

Zuletzt aktualisiert: 12 January 2016 durch Romina
Zuletzt überprüft 12 January 2016 durch Mario

Fragen zum Klimawandel / CO2 Emissionen

3 von 6
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Reduziert, minimiert und/oder kompensiert der Markenhersteller die betriebseigenen Treibhausgasemissionen? Zotter setzt verschiedene Maßnahmen zum Klimaschutz um, wie beispielsweise die Erzeugung erneuerbarer Energie für 60% des Eigenbedarfs der Betriebsstätten (siehe Link, Seite 22 & 23). Quelle
2. Veröffentlicht der Markenhersteller eine absolute Klimabilanz zum eigenen Betrieb? Wurde die Klimabilanz in den letzten fünf Jahren um mindestens 10% reduziert oder kompensiert? Die Klimabilanz von Zotter zeigt, dass die Emissionen bereits stark verringert wurden. Insbesondere durch den Gebrauch erneuerbarer Energie. Unklar bleibt jedoch, ob alle Emissionen der eigenen Betriebstätigkeiten abgebildet sind (siehe Link, Seite 32 – 34). Quelle
3. Stammen mindestens 10% des kompletten Energieverbrauchs des Markenherstellers aus erneuerbaren Quellen? Der Anteil erneuerbarer Energie am Gesamtenergieverbrauch für Strom und Wärme ist bei 100%. 60% dabei aus Eigenproduktion (Photovoltaikanlage und Biomasse-Dampfkessel). 40% werden von der Oekostrom AG bezogen (siehe Link, Seite 22, 32-34). Quelle
4. Stammen mindestens 25% des kompletten Energieverbrauchs der Marke/des Unternehmens aus erneuerbaren Quellen? Siehe Kommentar zu Klimafrage 3. Quelle
5. Hat sich der Markenhersteller das Ziel gesetzt, um die absolute Klimabilanz der eigenen Betriebsbereiche innerhalb von fünf Jahren um wenigstens 20% zu verringern? Es wird eine Reduktion des Energieverbrauchs um 10% ab 2014 im Vergleich zu 2012/13 angestrebt. Ziele zur absoluten Reduktion der Klimaemissionen wurden jedoch nicht kommuniziert (siehe Link, Seite 36). Quelle
6. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um Treibhausgasemissionen innerhalb der Liefer- und Produktionskette zu reduzieren, minimieren und/oder kompensieren? Zotter macht keine konkreten Angaben dazu, inwiefern Klimaschutzmaßnahmen in der Produktionskette umgesetzt sowie welche Resultate gegebenenfalls erreicht wurden. Quelle

Fragen zum Umwelteinsatz

11 von 11
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 5% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Kakao für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Alle Schokoladen von Zotter sind entsprechend des EU-Bio- und Fairtrade-Standards zertifiziert. Beide Standards beinhalten Umweltkriterien, die über die konventionelle Landwirtschaft hinausgehen (siehe Link, Seite 12-17, 21 sowie die Quelle zur nachfolgenden Umweltfrage). Quelle
2. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 10% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Kakao für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
3. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 25% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Kakao für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
4. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 50% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Kakao für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
5. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 75% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Kakao für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
6. Verarbeitet der Markenhersteller zu 100% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Kakao für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
7. Verarbeitet der Markenhersteller bio- oder anderweitig umweltzertifizierte Füllungen (z.B. Nüsse, Karamell, Nougat oder Praliné) für die Produkte der Marke? Alle Zutaten und Füllungen werden aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft bezogen (siehe Link, Seite 15). Quelle
8. Verarbeitet der Markenhersteller weitere bio- oder anderweitig umweltzertifizierte Rohstoffe (z.B. Milch, Zucker, Öl und Fett) für die Produkte der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 7. Quelle
9. Verarbeitet der Markenhersteller ausschließlich nachhaltig produziertes Palmöl? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 7. Quelle
10. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um den Umwelteinfluss der Produktverpackung zu verringern? Werden die entsprechenden Resultate zu den getroffenen Maßnahmen jährlich veröffentlicht? Zotter setzt verschiedene Maßnahmen für eine umweltfreundliche Produktverpackung um. Bspw. Durch die Nutzung von Bio-Plastik für Inlays und Folien oder FSC- und Blauer Engel zertifiziertes Papier. Aucg macht Zotter Angaben zum Gesamtverbrauch von Verpackungsmaterialien (siehe Link, Seite 24 & 32-34). Quelle
11. Verfolgt der Markenhersteller eine klare Zielstellung, um den betriebseigenen Müll zu reduzieren, rezyklieren oder wiederzuverwerten? Werden die jährlichen Ergebnisse dazu veröffentlicht? Zotter macht jährliche Angaben zu Restmüllabfällen, konnte im Vergleich zum Vorjahr 36% vom Restmüll reduzieren, und plant eine weitere Reduzierung von Restmüll um 10% sowie Papier und Kartonagen um 5% (siehe Link Seite 20, 34-36). Quelle

Fragen zu den Arbeitsbedingungen / Fairer Handel

8 von 11
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um das Einkommen der Farmer über Fair Trade Prämien hinaus zu steigern? Liegt die zusätzliche Prämie für Kleinbauern bei zumindest 10% und werden vergleichbare Maßnahmen auch für Plantagenarbeiter umgesetzt? Zotter macht keine Angaben zu eigenen Maßnahmen die das Gehalt und die Lebensbedingungen der Kakaobauern betreffen, und über Fair Trade Standards hinausgehen. Quelle
2. Bezieht der Markenhersteller mindestens 5% des Kakaos von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Alle Schokoladen von Zotter sind entsprechend des Fairtrade-Standards zertifiziert (siehe Link, Seite 15). Quelle
3. Bezieht der Markenhersteller mindestens 10% des Kakaos von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
4. Bezieht der Markenhersteller mindestens 25% des Kakaos von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
5. Bezieht der Markenhersteller mindestens 50% des Kakaos von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
6. Bezieht der Markenhersteller mindestens 75% des Kakaos von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
7. Bezieht der Markenhersteller 100% des Kakaos von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
8. Verarbeitet der Markenhersteller sozial zertifizierte Füllungen (z.B. Nüsse, Karamell, Nougat oder Praliné) für die Produkte der Marke? Zotter bezieht auch fair gehandelte Füllungen wie Kokosraspeln, macht jedoch nicht deutlich, welche Maßnahmen für den fairen Anbau und Handel von Haselnüssen umgesetzt werden. Quelle
9. Verarbeitet der Markenhersteller weitere sozial zertifizierte Rohstoffe (z.B. Milch, Zucker, Öl und Fett) für die Produkte der Marke? Zotter bezieht unter anderem Milch(pulver) von regionalen Anbietern (Tirol / Österreich). Österreich ist ein Niedrigrisikoland hinsichtlich prekärer Arbeitsbedingungen (siehe Link, Seite 15). Quelle
10. Verarbeitet der Markenhersteller ausschließlich sozial zertifizierten Zucker für alle Produkte der Marke? Der verarbeitete Rohrzucker ist entsprechend des Fairtrade-Standards zertifiziert (siehe Link, Seite 15). Quelle
11. Hat der Markenhersteller eine Liste der Kakao-Zulieferer veröffentlicht, die gemeinschaftlich mehr als 90% des Einkaufsvolumens beitragen? Zotter veröffentlicht keinen aussagekräftigen Überblick zu den Kakao-Zulieferern, zeigt jedoch auf einer Weltkarte, aus welchen Regionen der Kakao bezogen wird. Quelle