Rank a Brand

Wie nachhaltig ist Astra?

Astra & Nachhaltig


Astra
Kaum Empfehlenswert Ergebnisbericht: 8 von 23

Nachhaltigkeit - Zusammenfassung

Zu Nachhaltigkeit sowie Transparenz in der Berichterstattung erhält Astra eine D-Label Bewertung. Das ist die vorletzte Bewertungsstufe im Ranking. Wenig konkrete Informationen zum Gebrauch erneuerbarer Energie in der Produktion und keine Informationen zum Gebrauch umweltzertifizierter Rohstoffe führen unter anderem zu diesem Ergebnis. Carlsberg Group, Markeneigner von Astra, weist hingegen eine hohe Wassereffizienz auf.

Inhaber der Marke: Carlsberg Deutschland GmbH
Firmensitz: Hamburg, Germany
Sektor: Bier
Kategorien : 
Free Tags: Pilsner, Rotlicht, Alster

Neuigkeiten, Meinungen zu Astra & Nachhaltigkeit

Astra Ergebnisbericht zur Nachhaltigkeit

Zuletzt aktualisiert: 20 October 2016 durch Hilary
Zuletzt überprüft 20 October 2016 durch Mario

Fragen zum Klimawandel / CO2 Emissionen

3 von 10
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Reduziert, minimiert und/oder kompensiert der Markenhersteller die betriebseigenen Treibhausgasemissionen? Carlsberg-Gruppe (Markeninhaber von Astra) implementiert mehrere Maßnahmen zur Verringerung der Treibhausgasemissionen, wie erneuerbare Energien nutzen und Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen (siehe Link, Seite 16-21). Quelle
2. Veröffentlicht der Markenhersteller eine absolute Klimabilanz zum eigenen Betrieb? Wurde die Klimabilanz in den letzten fünf Jahren um mindestens 10% reduziert oder kompensiert? Carlsberg-Gruppe reduziert seine gesamten Klimabilanz auf Konzernebene aus 998.944 Tonnen CO2e in 2011 auf 948.257 Tonnen CO2e in 2015, entspricht eine Reduktion von rund 5,1 % (siehe Link, Seite 47). Quelle
3. Hat sich der Markenhersteller das Ziel gesetzt, um die absolute Klimabilanz der eigenen Betriebsbereiche innerhalb von fünf Jahren um wenigstens 20% zu verringern? Carlsberg-Gruppe beabsichtigt, seine relative CO2-Emissionen um ca. 5-10 % im nächsten Jahr zu reduzieren, sondern kommuniziert nicht klaren Informationen über die Reduzierung der gesamten Ziel für ihre Treibhausgas-Emissionen (siehe Link, Seite 11). Quelle
4. Hat die Brauerei einen Energieeffizienz-Level unter dem Niveau von 10 kg CO2 per Hektoliter Bier erreicht? Carlsberg-Gruppe hat eine Kohlenstoff-Emissionen-Wirkungsgrad von 7,0 kg CO2/Hektoliter im Jahr 2014 erreicht (siehe Link, Seite 19 & 47). Quelle
5. Hat die Brauerei einen Energieeffizienz-Level unter dem Niveau von 8,5 kg CO2 per Hektoliter Bier erreicht? Siehe Kommentar zu Klimafrage 4. Quelle
6. Hat die Brauerei einen Energieeffizienz-Level unter dem Niveau von 7 kg CO2 per Hektoliter Bier erreicht? Siehe Kommentar zu Klimafrage 4. Quelle
7. Hat die Brauerei einen Energieeffizienz-Level unter dem Niveau von 5,5 kg CO2 per Hektoliter Bier erreicht? Siehe Kommentar zu Klimafrage 4. Quelle
8. Stammen mindestens 10% des kompletten Energieverbrauchs des Markenherstellers aus erneuerbaren Quellen? Carlsberg-Gruppe zeigt, dass 7 % der thermischen Energie aus erneuerbaren Quellen kommt. Einen Gesamtanteil sowie als Quellen und Zusätzlichkeit der Versorgung mit erneuerbaren Energien für Strom ist jedoch nicht angegeben (siehe Link, Seite 4, 19 & 48). Quelle
9. Stammen mindestens 25% des kompletten Energieverbrauchs der Marke/des Unternehmens aus erneuerbaren Quellen? Siehe Kommentar zu Klimafrage 8. Quelle
10. Veröffentlicht der Markenhersteller eine Klimabilanz zum Transport der bezogenen Rohwaren? Carlsberg-Gruppe bezieht sich auf lokale Beschaffung und Transport des fertigen Produkts erwähnt, aber meldet nicht über die Herkunft und Transport von Zutaten und damit verbundene Treibhausgas-Emissionen (siehe Link, Seite 8 & 20). Quelle

Fragen zum Umwelteinsatz

5 von 13
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Verarbeitet der Markenhersteller mindestens zu 5% umweltzertifizierte Rohwaren für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Carlsberg-Gruppe erwähnt, dass es Trends in der Landwirtschaft spürt, einschließlich Bio-Lebensmittel, aber nicht Bericht von umweltfreundlichen Rohstoffen in den Astra-Bier-Produkten nutzt (siehe Link, Seite 8). Quelle
2. Verarbeitet der Markenhersteller mindestens zu 10% umweltzertifizierte Rohwaren für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
3. Verarbeitet der Markenhersteller mindestens zu 25% umweltzertifizierte Rohwaren für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
4. Verarbeitet der Markenhersteller mindestens zu 50% umweltzertifizierte Rohwaren für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
5. Verarbeitet der Markenhersteller mindestens zu 75% umweltzertifizierte Rohwaren für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
6. Verarbeitet der Markenhersteller mindestens zu 90% umweltzertifizierte Rohwaren für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
7. Veröffentlicht der Markenhersteller den Wasserfußabdruck der eigenen Betriebsbereiche? Carlsberg-Gruppe veröffentlicht den Wasser-Fußabdruck ihrer eigenen Tätigkeit. Gesamtwasserverbrauch im Jahr 2015 wurde 41,2 Millionen m ³ (siehe Link, Seite 47). Quelle
8. Liegt der durchschnittliche Wasserverbrauch des Markenherstellers unter dem Niveau von 5 Hektolitern je produziertem Hektoliter Bier? Carlsberg-Gruppe hat 3,4 hl Wasserverbrauch pro Hektoliter der Produktion im Jahr 2015 erreicht (siehe Link, Seite 47). Quelle
9. Liegt der durchschnittliche Wasserverbrauch des Markenherstellers unter dem Niveau von 4 Hektolitern je produziertem Hektoliter Bier? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 8. Quelle
10. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um den Umwelteinfluss der Produktverpackung zu verringern? Werden Best Practice Maßnahmen umgesetzt (bspw. 100%-iger Gebrauch von umweltzertifiziertem oder recyceltem Papier)? Carlsberg-Gruppe setzt mehrere Maßnahmen in Bezug auf weitere nachhaltige Verpackungen, wie z. B. "weltweit ersten vollständig biologisch abbaubar und biobasierte Holzfasern Flasche für Getränke" entwickeln und mithilfe des Cradle-to-Cradle® (C2C®)-Frameworks für die Entwicklung und Vermarktung neuer Produkte (siehe Link, Seite 14-15). Quelle
11. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um den Umwelteinfluss der Produktverpackung zu verringern? Werden die entsprechenden Resultate zu den getroffenen Maßnahmen jährlich veröffentlicht? Siehe Anmerkung für Umweltpolitik Frage 10. Jedoch Carlsberg noch meldet nicht auf den Verpackungen-Volumes pro Produkteinheit (siehe Link, Seite 48). Quelle
12. Verfolgt der Markenhersteller eine klare Zielstellung, um den betriebseigenen Müll zu reduzieren, rezyklieren oder wiederzuverwerten? Werden die jährlichen Ergebnisse dazu veröffentlicht? Carlsberg-Gruppe berichtet die jährliche Abfälle nach Art, Gewicht und Art der Entsorgung und reduziert die net feste Abfälle von 434.100 Tonnen im Jahr 2014 auf 433.100 Tonnen im Jahr 2015 (siehe Link, Seite 12 & 47). Quelle
13. Hat der Markenhersteller eine Rezyklierungs- oder Wiederverwertungsrate von mindestens 99,5% für den Feststoffabfall der eigenen Produktion erreicht? Im Jahr 2015 haben Carlsberg-Gruppe produzierte 433.100 Tonnen von festen Abfällen, unter denen 355.100 Tonnen (entspricht ca. 82 %), wurden recycelt, entsorgt bzw. für Land-Anwendungen (siehe Link, Seite 47). Quelle

Fragen zu den Arbeitsbedingungen / Fairer Handel

0 von 0
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)