Rank a Brand

Wie nachhaltig ist Guinness?

Guinness & Nachhaltig


Guinness
Kaum Empfehlenswert Ergebnisbericht: 5 von 23

Nachhaltigkeit - Zusammenfassung

Zu Nachhaltigkeit sowie Transparenz in der Berichterstattung erhält Guinness nach unseren Kriterien eine D-Label Bewertung. Das ist die vorletzte Bewertungsstufe im Ranking. Nicht ausreichende Informationen zur Emissionseffizienz und zum Gebrauch umweltzertifizierter Rohstoffe führen unter anderem zu diesem Ergebnis.

Inhaber der Marke: Diageo plc
Firmensitz: Dublin, Ireland
Sektor: Bier
Kategorien : 
Free Tags: Dunkel, Lager

Neuigkeiten, Meinungen zu Guinness & Nachhaltigkeit

Guinness Ergebnisbericht zur Nachhaltigkeit

Zuletzt aktualisiert: 2 June 2018 durch Mario
Zuletzt überprüft 2 June 2018 durch Mario

Fragen zum Klimawandel / CO2 Emissionen

1 von 10
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Reduziert, minimiert und/oder kompensiert der Markenhersteller die betriebseigenen Treibhausgasemissionen? Diageo (Markeninhaber Guinness) implementiert mehrere Maßnahmen zur Senkung des Klima-Emissionen, wie z. B. Steigerung der Energieeffizienz oder Begünstigung Strom aus kohlenstoffarmen und erneuerbaren Quellen (siehe Link, Seite 47). Quelle
2. Veröffentlicht der Markenhersteller eine absolute Klimabilanz zum eigenen Betrieb? Wurde die Klimabilanz in den letzten fünf Jahren um mindestens 10% reduziert oder kompensiert? Diageo verringerte sich seine Klimabilanz (Scope 1 & 2) von 841.866 Tonnen CO2e in FY16, auf 809.077 Tonnen CO2e in FY17, die einen Rückgang von rund 3,9 % darstellt (siehe Link, Seite 49). Quelle
3. Hat sich der Markenhersteller das Ziel gesetzt, um die absolute Klimabilanz der eigenen Betriebsbereiche innerhalb von fünf Jahren um wenigstens 20% zu verringern? Diageo will absoluten Treibhausgas-Emissionen aus dem direkten operativen bis zum Jahr 2020 um 50 % zu senken, aber im Vergleich zum Basisjahr 2007 jedoch (siehe Link, Seite 48). Quelle
4. Hat die Brauerei einen Energieeffizienz-Level unter dem Niveau von 10 kg CO2 per Hektoliter Bier erreicht? Diageo berichtet ein grober Intensitätsverhältnis von 191g CO2e pro Liter verpacktes Produkt in FY17. Dies sind 19,1 kg CO2e pro Hektoliter der Produktion (siehe Link, Seite 49). Quelle
5. Hat die Brauerei einen Energieeffizienz-Level unter dem Niveau von 8,5 kg CO2 per Hektoliter Bier erreicht? Siehe Kommentar zu Klimafrage 4. Quelle
6. Hat die Brauerei einen Energieeffizienz-Level unter dem Niveau von 7 kg CO2 per Hektoliter Bier erreicht? Siehe Kommentar zu Klimafrage 4. Quelle
7. Hat die Brauerei einen Energieeffizienz-Level unter dem Niveau von 5,5 kg CO2 per Hektoliter Bier erreicht? Siehe Kommentar zu Klimafrage 4. Quelle
8. Stammen mindestens 10% des kompletten Energieverbrauchs des Markenherstellers aus erneuerbaren Quellen? Diageo berichtet eine Nutzung erneuerbarer Energien für den direkten Energieverbrauch von rund 23,2 %. Jedoch ist keine Nutzung erneuerbarer Energien für den indirekten Energieverbrauch berichtet (siehe Link, Seite 47-49). Quelle
9. Stammen mindestens 25% des kompletten Energieverbrauchs der Marke/des Unternehmens aus erneuerbaren Quellen? Siehe Kommentar zu Klimafrage 8. Quelle
10. Veröffentlicht der Markenhersteller eine Klimabilanz zum Transport der bezogenen Rohwaren? Diageo gibt Auskunft über den Transport Treibhausgas-Emissionen (z. B. Straßen-und Schienenverkehr verwendet etwa 5,6 Millionen Gigajoule pro Jahr), ist jedoch nicht spezifisch über die Entstehung und den Transport von Zutaten und ihre jeweiligen Klimabilanz (siehe Link, (siehe Seite 44). Quelle

Fragen zum Umwelteinsatz

4 von 13
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Verarbeitet der Markenhersteller mindestens zu 5% umweltzertifizierte Rohwaren für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Diageo kommuniziert keine Informationen über die Verwendung von nicht ökologisch oder Rohstoffe in seine Guinness Bier Produkte aus kontrolliert biologischem. Quelle
2. Verarbeitet der Markenhersteller mindestens zu 10% umweltzertifizierte Rohwaren für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
3. Verarbeitet der Markenhersteller mindestens zu 25% umweltzertifizierte Rohwaren für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
4. Verarbeitet der Markenhersteller mindestens zu 50% umweltzertifizierte Rohwaren für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
5. Verarbeitet der Markenhersteller mindestens zu 75% umweltzertifizierte Rohwaren für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
6. Verarbeitet der Markenhersteller mindestens zu 90% umweltzertifizierte Rohwaren für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
7. Veröffentlicht der Markenhersteller den Wasserfußabdruck der eigenen Betriebsbereiche? Diageo veröffentlicht den Wasser-Fußabdruck ihrer eigenen Tätigkeit. Gesamtwasserverbrauch in FY16 war 21.277.804 m ³ (siehe Link, Seite 31). Quelle
8. Liegt der durchschnittliche Wasserverbrauch des Markenherstellers unter dem Niveau von 5 Hektolitern je produziertem Hektoliter Bier? In FY16, Diageo 5,11 hl Wasserverbrauch pro Hektoliter Produktion erreicht hat (siehe Link, Seite 47). Quelle
9. Liegt der durchschnittliche Wasserverbrauch des Markenherstellers unter dem Niveau von 4 Hektolitern je produziertem Hektoliter Bier? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 8. Quelle
10. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um den Umwelteinfluss der Produktverpackung zu verringern? Werden Best Practice Maßnahmen umgesetzt (bspw. 100%-iger Gebrauch von umweltzertifiziertem oder recyceltem Papier)? Diageo berichtet die Ziele, die gesamte Verpackung von 15 %, während die zunehmende Recycling-Anteil auf 45 % und machen Verpackungen zu 100 % recyclebar bis 2020 (Basisjahr 2015) zu reduzieren (siehe Link, Seite 48). Quelle
11. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um den Umwelteinfluss der Produktverpackung zu verringern? Werden die entsprechenden Resultate zu den getroffenen Maßnahmen jährlich veröffentlicht? Diageo berichtet über klare Key Performance Indizes (KPI), die Summen der Verpackung Materialien/Gewicht pro Einheit beziehen (siehe Link, Seite 47-50). Quelle
12. Verfolgt der Markenhersteller eine klare Zielstellung, um den betriebseigenen Müll zu reduzieren, rezyklieren oder wiederzuverwerten? Werden die jährlichen Ergebnisse dazu veröffentlicht? Diageo meldet das Ziel, bis 2020 keine Abfälle auf Deponien zu entsorgen. Diageo berichtet, dass sie 6.778 Tonnen von insgesamt 717.492 Tonnen Abfall zur Deponie gebracht hat (siehe Link, Seite 53). Quelle
13. Hat der Markenhersteller eine Rezyklierungs- oder Wiederverwertungsrate von mindestens 99,5% für den Feststoffabfall der eigenen Produktion erreicht? Diageo berichtet, dass 710.714 Tonnen des gesamten Abfalls verwendet oder recycelt werden, von 717.492 Tonnen des gesamten Abfalls. Damit werden insgesamt 99,05% Abfall verbraucht oder recycelt (siehe Link, Seite 53). Quelle

Fragen zu den Arbeitsbedingungen / Fairer Handel

0 von 0
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)