Rank a Brand

Wie nachhaltig ist Lay's?

Lay's & Nachhaltig


Lay's
Kaum Empfehlenswert Ergebnisbericht: 4 von 17

Nachhaltigkeit - Zusammenfassung

Lay's erhält eine D-Label Bewertung. Das ist die vorletzte Bewertungsstufe im Ranking. PepsiCo, Markeneigner von Lay's, veröffentlicht zwar eine Klimabilanz, die Emissionen stiegen zwischen 2012 und 2014 jedoch um rund 0,9%. Allerdings hat PepsiCo verschiedene Maßnahmen initiiert, um die CO2e-Emissionen zukünftig noch weiter zu verringern. Beispielsweise durch den Bezug / Erzeugung von erneuerbarer Energie. Die Berichterstattung zum Umweltschutz und fairen Arbeitsbedingungen in Zulieferbetrieben ist hingegen in vielen Teilen nicht konkret genug.

Inhaber der Marke: PepsiCo
Firmensitz: Purchase, NY, USA
Sektor: Chips
Kategorien : 
Free Tags: PepsiCo

Neuigkeiten, Meinungen zu Lay's & Nachhaltigkeit

Lay's Ergebnisbericht zur Nachhaltigkeit

Zuletzt aktualisiert: 21 December 2015 durch Berber
Zuletzt überprüft 21 December 2015 durch Mario

Fragen zum Klimawandel / CO2 Emissionen

1 von 6
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Reduziert, minimiert und/oder kompensiert der Markenhersteller die betriebseigenen Treibhausgasemissionen? PepsiCo (Lay Marke Hersteller) hat mehrere politische Maßnahmen zur Verringerung der CO2-Emissionen, wie die Effizienz der Flotte zu erhöhen und verbessern die Distribution und Logistik-Funktionen übernommen. Quelle
2. Veröffentlicht der Markenhersteller eine absolute Klimabilanz zum eigenen Betrieb? Wurde die Klimabilanz in den letzten fünf Jahren um mindestens 10% reduziert oder kompensiert? PepsiCo erhöht seine gesamten Klimabilanz von 5.832.000 Tonnen CO2e in 2012 auf 5.885.000 Tonnen CO2e 2014, was einer Steigerung von rund 0,9 entspricht % (siehe Link, Seite 59). Quelle
3. Stammen zumindestens 10% des kompletten Energieverbrauchs der Marke/des Unternehmens aus erneuerbaren Quellen? PepsiCo berichtet über die Nutzung erneuerbarer Energien, aber es ist nicht klar, über den gesamten prozentualen Anteil der seine Energie Nutzung erneuerbarer Energien stellt (siehe Link, Seiten 58-61). Quelle
4. Stammen zumindestens 25% des kompletten Energieverbrauchs der Marke/des Unternehmens aus erneuerbaren Quellen? Siehe Kommentar zu Klimafrage 3. Quelle
5. Hat sich der Markenhersteller das Ziel gesetzt, um die absolute Klimabilanz der eigenen Betriebsbereiche innerhalb von fünf Jahren um wenigstens 20% zu verringern? PepsiCo besagt, dass es plant, eine eigene Operationen Kohlenstoff-Fußabdruck zu reduzieren, aber es gibt kein bestimmtes Ziel oder der Zeitraum für die absoluten Emissionen (siehe Link, Seite 58). Quelle
6. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um Treibhausgasemissionen innerhalb der Liefer- und Produktionskette zu reduzieren, minimieren und/oder kompensieren? PepsiCo implementiert Maßnahmen zur Verringerung der Treibhausgas-Emissionen in der Produktionskette, die jenseits der eigenen Operationen, aber nicht umfassend genug Aufschluß über die erzielten Ergebnisse (siehe Link, Seite 61). Quelle

Fragen zum Umwelteinsatz

2 von 7
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Verarbeitet der Markenhersteller mindestens zu 5% umweltzertifizierte Kartoffeln und/oder Mais? PepsiCo (Markeninhaber) initiierten mehrere Programme für nachhaltige Landwirtschaft (z.B. SFI). Aber es bleibt unklar, wie dieses Programm Relatse unabhängige Umweltzertifizierung Standards für Kartoffeln wie EU Bio, USDA oder Rainforest Alliance für Lay-Produkte (siehe Link, Seite 64-68). Quelle
2. Verarbeitet der Markenhersteller mindestens zu 50% umweltzertifizierte Kartoffeln und/oder Mais? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
3. Verarbeitet der Markenhersteller zu 100% umweltzertifizierte Kartoffeln und/oder Mais für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
4. Verarbeitet der Markenhersteller umweltzertifiziertes Öl? Sofern Palmöl genutzt wird: wurde dieses ausschließlich nachhaltig produziert? PepsiCo soll 100 % RSPO zertifiziertes Palm bis 2016 Öl ausschließlich für ihre Produkte kaufen. Bis dahin stellt PepsiCo sicher Lieferanten zu suchen, die Arbeiten "verantwortungsvoll und nachhaltig." Aber seine unklar, ob alle Frito-Lay-Chips ohne Palmöl und ob die verwendeten Öle aus umweltfreundlichen Quellen vorgenommen werden (siehe Link, Seite 67-68). Quelle
5. Verarbeitet der Markenhersteller weitere umweltzertifizierte Rohwaren (z.B. Salz, Pfeffer oder Aromen)? PepsiCo nicht kommunizieren alle Informationen zur Verwendung von Bio zertifiziert Salz, Peper und Aromen für Lay' Produkte. Quelle
6. Verfolgt der Markenhersteller das klare Ziel, um den Umwelteinfluss für Versandverpackungen oder Tragetaschen zu verringern? Werden die entsprechenden Resultate dazu jährlich veröffentlicht? PepsiCo setzt verschiedene Maßnahmen zur Verbesserung seiner Verpackung, z. B. Verringerung der Siegel-Größe und Dimensionierung eine Reihe von Primärverpackungen für Nordamerika Frito‐Lay Produkte Right‐. Zusammengefasste Ergebnisse bezüglich der Verbraucher Verpackung Materialien Präsenz sind öffentlich gemacht (siehe Link, s. 69-73). Quelle
7. Verfolgt der Markenhersteller eine klare Zielstellung, um den betriebseigenen Müll zu reduzieren, rezyklieren oder wiederzuverwerten? Werden die jährlichen Ergebnisse dazu veröffentlicht? PepsiCo hat eine Politik zur Verringerung der Abfallerzeugung in allen Formen, Beseitigung von Abfällen in Deponien oder Deponien entsorgt und Wiederverwendung oder stoffliche Verwertung für vorteilhaft Gebrauch, soweit möglich, immer wenn der Erzeugung von Abfällen nicht vermieden werden. Zusammengefasste Ergebnisse bezüglich der Abfallmaterialien Präsenz sind öffentlich gemacht (siehe Link, Seite 69-73). Quelle

Fragen zu den Arbeitsbedingungen / Fairer Handel

1 von 4
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Hat der Markenhersteller einen Verhaltenskodex für Zulieferer und eigene ArbeitnehmerInnen (Code of Conduct, CoC), in dem die folgenden Standards enthalten sind: keine Zwangs- oder Sklavenarbeit, keine Kinderarbeit, keine Diskriminierung jeglicher Art sowie ein sicherer und hygienischer Arbeitsplatz? PepsiCo hat einen Verhaltenskodex für die eigenen Mitarbeiter und für seine Lieferanten, die alle diese Standards umfasst (siehe Link, Seite 10-14). Quelle
2. Beinhaltet der Verhaltenskodex die folgenden Arbeitsrechte: 1. ein formell registriertes Arbeitsverhältnis 2. eine Arbeitswoche von maximal 60 Stunden inklusive bezahlter Überstunden 3. ein zum Leben ausreichendes Gehalt 4. das Recht einer Gewerkschaft beizutreten oder in Fällen gesetzlicher Einschränkungen andere Wege zu einer unabhängigen und freien Vereinigung zu fördern? Der Code of Conduct erwähnt nicht diese Arbeitsbedingungen ausdrücklich. Quelle
3. Informiert der Markenhersteller jährlich über die Ergebnisse seiner Strategie zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen in den Zulieferbetrieben? PepsiCo Berichten nicht öffentlich, Ergebnisse oder die Ergebnisse ihrer Politik zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen. Quelle
4. Hat der Markenhersteller eine Liste der Zulieferer (Kartoffeln/Mais und Öl) und Fabriken veröffentlicht, die zusammen mehr als 90% des Einkaufsvolumens beitragen? PepsiCo keine veröffentlichte Liste seiner Lieferanten auf seiner Website zur Verfügung. Quelle