Rank a Brand

Wie nachhaltig ist Nescafé?

Nescafé & Nachhaltig


Nescafé
Kaum Empfehlenswert Ergebnisbericht: 5 von 23

Nachhaltigkeit - Zusammenfassung

Nescafé erhält eine D-Label Bewertung. Das ist die vorletzte Bewertungsstufe im Ranking. Der Hauptgrund dafür ist, dass sowohl Nescafé wie auch Markeneigner Nestlé kaum konkret berichten, wie fair, klima- und umweltfreundlich die eigenen Produkte herstellt und gehandelt werden. Aus Konsumentensicht ist es daher schwierig nachvollziehbar, ob Kaffee von Nescafé nach Kriterien der Nachhaltigkeit empfehlenswert ist.

Inhaber der Marke: Nestlé S.A.
Firmensitz: Vevey, Switzerland
Sektor: Kaffee
Kategorien : Kaffee
Free Tags: Nestlé, Rainforest Alliance

Neuigkeiten, Meinungen zu Nescafé & Nachhaltigkeit

Nescafé Ergebnisbericht zur Nachhaltigkeit

Zuletzt aktualisiert: 27 January 2016 durch Erwin
Zuletzt überprüft 16 May 2014 durch Mario

Fragen zum Klimawandel / CO2 Emissionen

3 von 6
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Reduziert, minimiert und/oder kompensiert der Markenhersteller die betriebseigenen Treibhausgasemissionen? Nestlé setzt verschiedene Maßnahmen zur Verringerung der Treibhausgasemissionen durch eigene Operationen, z. B. Energieeffizienzmaßnahmen bei seiner Produktionsstätten in der Schweiz. Quelle
2. Veröffentlicht der Markenhersteller eine absolute Klimabilanz zum eigenen Betrieb? Wurde die Klimabilanz in den letzten fünf Jahren um mindestens 10% reduziert oder kompensiert? Nestlé (Marke Hersteller Nespresso) verringerte sich um seine total Klimabilanz von 7,8 Millionen Tonnen CO2e im Jahr 2013 auf 7,6 Mio. Tonnen CO2e 2014, dies einen Rückgang von rund 2,6 % (siehe Link, Seite 186). Quelle
3. Stammen mindestens 10% des kompletten Energieverbrauchs des Markenherstellers aus erneuerbaren Quellen? Nestlé-Berichte vor-Ort-Energieverbrauchs aus erneuerbaren Quellen von 14,7 % für 2014 (siehe Link, Seite 186-189). Quelle
4. Stammen mindestens 25% des kompletten Energieverbrauchs der Marke/des Unternehmens aus erneuerbaren Quellen? Siehe Kommentar zu Klimafrage 3. Quelle
5. Hat sich der Markenhersteller das Ziel gesetzt, um die absolute Klimabilanz der eigenen Betriebsbereiche innerhalb von fünf Jahren um wenigstens 20% zu verringern? Nestlé nicht aktuell Ziel Ermäßigungen für seine Klimabilanz von eigenen Operationen (nur bis 2015) zu kommunizieren (siehe Link, Seite 185). Quelle
6. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um Treibhausgasemissionen innerhalb der Liefer- und Produktionskette zu reduzieren, minimieren und/oder kompensieren? Nestlé setzt verschiedene Maßnahmen zur Verringerung der Treibhausgasemissionen in der Supply Chain (siehe Verknüpfung zurück Frage, Seite 184-189) und bietet einen kompletten Einblick in ihre Bereich 3-Emissionen über 2013 hinaus eigene Operationen (siehe Link, Seiten 123-135). Quelle

Fragen zum Umwelteinsatz

2 von 9
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 5% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Kaffee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Nestlé Quellen mehr nachhaltigen Kaffee durch ihre 'Nescafé-Plan' Programm '. Jedoch seine unklar welcher Anteil der teilnehmenden Betriebe sind tatsächlich von förderfähigen Standards wie Rainforest Alliance zertifiziert (siehe Link, Seite 94-99). Quelle
2. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 10% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Kaffee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
3. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 25% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Kaffee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
4. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 50% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Kaffee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
5. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 75% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Kaffee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
6. Verarbeitet der Markenhersteller zu 100% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Kaffee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
7. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um den Umwelteinfluss der Produktverpackung zu verringern? Werden Best Practice Maßnahmen umgesetzt (bspw. 100% Gebrauch von umweltzertifiziertem oder recyceltem Papier)? Nestlé implementiert mehrere Maßnahmen zur Minimierung der Umweltauswirkungen der Produktverpackung, wie z. B. der leichteren Verpackungen für einige ihrer Nescafé-Produkte verwenden. Keine eindeutig besten Praxis Maßnahmen angegeben sind jedoch (siehe Link, Seite 158, 165-171). Quelle
8. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um den Umwelteinfluss der Produktverpackung zu verringern? Werden die entsprechenden Resultate zu den getroffenen Maßnahmen jährlich veröffentlicht? Nestlé konkrete Informationen zur Verwendung von Materialien aus "verwaltet nachhaltig nachwachsender Rohstoffe" kommuniziert und recycelte Materialien (26,8 % im Jahr 2014) für seine Verpackung plus Jahresergebnis erreicht. Nestlé macht auch LCA (Life Cycle Assessments) für ihre wichtigsten Produkte durch das "EcodEX-Ecodesign-Tool" (siehe Link, Seite 158, 165-171). Quelle
9. Verfolgt der Markenhersteller eine klare Zielstellung, um den betriebseigenen Müll zu reduzieren, rezyklieren oder wiederzuverwerten? Werden die jährlichen Ergebnisse dazu veröffentlicht? Nestlé setzt verschiedene Maßnahmen zur Reduzierung der Abfallmaterialien Fußabdruck und veröffentlichten jährlichen Ergebnisse der jeweiligen Präsenz. Im Jahr 2014 Nestlé erholt 87,9 % der Materialien, die von der Fertigung entstehen (siehe Link, Seite 179-181). Quelle

Fragen zu den Arbeitsbedingungen / Fairer Handel

0 von 8
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um das Einkommen der Farmer über Fair Trade Prämien hinaus zu steigern? Liegt die zusätzliche Prämie für Kleinbauern bei zumindest 10% und werden vergleichbare Maßnahmen auch für Plantagenarbeiter umgesetzt? Nestlé setzt politische Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen der Bauern. Jedoch noch klare Ergebnisse, die mehr als nur Zertifizierung sind nicht gemeldet (siehe Link, Seite 94-99). Quelle
2. Bezieht der Markenhersteller mindestens 5% des Kaffees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Nestlé Quellen mehr nachhaltigen Kaffee durch ihre 'Nescafé-Plan' Programm '. Jedoch seine unklar welcher Anteil der teilnehmenden Betriebe sind tatsächlich von förderfähigen Standards wie Rainforest Alliance zertifiziert (siehe Link, Seite 94-99). Quelle
3. Bezieht der Markenhersteller mindestens 10% des Kaffees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
4. Bezieht der Markenhersteller mindestens 25% des Kaffees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
5. Bezieht der Markenhersteller mindestens 50% des Kaffees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
6. Bezieht der Markenhersteller mindestens 75% des Kaffees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
7. Bezieht der Markenhersteller 100% des Kaffees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
8. Hat der Markenhersteller eine Liste der Zulieferer für Kaffee veröffentlicht, die gemeinschaftlich mehr als 90% des Einkaufsvolumens beitragen? Weder Nestlé noch Nescafé stellen eine erhebliche Liste der direkten Anbieter auf seiner Website. Quelle