Rank a Brand

Wie nachhaltig ist Tchibo - Kaffee?

Tchibo - Kaffee & Nachhaltig


Tchibo - Kaffee
Nicht Empfehlenswert Ergebnisbericht: 1 von 20

Nachhaltigkeit - Zusammenfassung

Zu Nachhaltigkeit sowie Transparenz in der Berichterstattung erhält Tchibo eine E-Label Bewertung. Das ist die letzte Bewertungsstufe im Ranking. Der Hauptgrund dafür ist, dass Tchibo nicht transparent berichtet, wie fair, klima- und umweltfreundlich die eigenen Produkte hergestellt und gehandelt werden. Aus Konsumentensicht ist es daher schwierig nachvollziehbar, ob Kaffee von Tchibo nach Kriterien der Nachhaltigkeit empfehlenswert ist.

Inhaber der Marke: Tchibo GmbH
Firmensitz: Hamburg, Germany
Sektor: Kaffee
Kategorien : Kaffee
Free Tags: Tchibo, Fairtrade, UTZ Certified, Rainforest Alliance, EU organic, 4C

Neuigkeiten, Meinungen zu Tchibo - Kaffee & Nachhaltigkeit

Tchibo - Kaffee Ergebnisbericht zur Nachhaltigkeit

Zuletzt aktualisiert: 27 January 2018 durch David
Zuletzt überprüft 27 January 2018 durch Hilary

Fragen zum Klimawandel / CO2 Emissionen

0 von 4
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Reduziert der Markenhersteller die Treibhausgasemissionen des eigenen Betriebs sowie der Lieferkette? Tchibo setzt mehrere Maßnahmen zur Senkung des Treibhausgas-Emissionen der eigenen Operationen, z. B. Reduzierung des Energieverbrauchs, aber es meldet keine Maßnahmen zur Reduzierung von Emissionen aus seiner Lieferkette über eigene Aktivitäten (siehe Link, Seite 58-60). Quelle
2. Veröffentlicht der Markenhersteller eine absolute Klimabilanz zum eigenen Betrieb? Wurde die Klimabilanz im Vergleich zum letzten Berichtsjahr reduziert? Tchibo meldet CO2-Emissionen durch den Energieverbrauch an Standorten, Geschäftsreisen und Transport-Flotte, aber nicht bestätigen, dass dies umfasst ihre gesamte Scope 1 und 2 Emissionen (siehe Link, Seite 77). Quelle
3. Veröffentlicht der Markenhersteller eine absolute Klimabilanz der Lieferkette außerhalb des eigenen Betriebs? Wurde die Klimabilanz im Vergleich zum letzten Berichtsjahr reduziert? Tchibo ist nicht die Klimabilanz der Lieferkette zu veröffentlichen (siehe Link, Seite 77). Quelle
4. Verfolgt der Markenhersteller Klimaneutralität bis 2030 als Ziel für den eigenen Betrieb? Ist dieses Ziel mit umgesetzten Maßnahmen positiv hinterlegt? Tchibo hat Nachhaltigkeitsziele gesetzt, aber es ist unklar, ob es klimaneutral bis zum Jahr 2030 werden soll (siehe Link, Seite 59-60). Quelle

Fragen zum Umwelteinsatz

1 von 8
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 5% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Kaffee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Tchibo berichtet, dass 41,2 % seines Kaffees ist zertifiziert, aber dazu Einsteiger-Zertifizierungen (z.B. 4C) mit milde Umweltstandards gehören. Es ist auch nicht klar, wie viel Kaffee aus jede Zertifizierung stammt Schema (siehe Link, Seite 53). Quelle
2. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 20% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Kaffee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
3. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 40% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Kaffee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
4. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 60% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Kaffee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
5. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 80% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Kaffee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
6. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 95% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Kaffee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
7. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen zur Verringerung der Umweltbelastung durch Produktverpackung um (einschl. Kapseln und Becher)? Wird der Anteil erneuerbarer und recycelter Rohstoffe veröffentlicht? Tchibo nutzt mehr als 90 % recycelbare Verpackungsmaterialien und die Kapseln sind recyclebar (aber nicht biologisch abbaubar) (siehe Link, s. 62). Der Gesamtbetrag der verwendeten Verpackungsmaterialien von 20,462 Tonnen im Jahr 2014 auf 19172 Tonnen im Jahr 2015 gekürzt wurden (siehe Link, Seite 78). Quelle
8. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen zur Verringerung der Umweltbelastung durch die betriebseigene Abfallerzeugung um? Wurde die Abfallbilanz im Vergleich zum letzten Berichtsjahr reduziert? Tchibo kommuniziert nicht eindeutige Informationen über seine absolute Abfallstoffe Präsenz. Quelle

Fragen zu den Arbeitsbedingungen / Fairer Handel

0 von 8
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, die das Einkommen der Landwirte über Fair Trade Prämien hinaus steigern? Tchibo setzt politische Maßnahmen zur Verbesserung der Landwirte Arbeits- und Lebensbedingungen, wie das Joint Forces Tchibo-Projekt. Jedoch klare Ergebnisse werden nicht gemeldet und es ist unklar, ob diese Maßnahmen hinausgehen, Zertifizierung (siehe Link, Seite 25). Quelle
2. Bezieht der Markenhersteller mindestens 5% des Kaffees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Tchibo berichtet, dass 41,2 % seines Kaffees ist zertifiziert, aber dazu Einsteiger-Zertifizierungen (z.B. 4C) mit milde Sozialstandards gehören. Es ist auch nicht klar, wie viel Kaffee aus jede Zertifizierung stammt Schema (siehe Link, Seite 53). Quelle
3. Bezieht der Markenhersteller mindestens 20% des Kaffees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
4. Bezieht der Markenhersteller mindestens 40% des Kaffees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
5. Bezieht der Markenhersteller mindestens 60% des Kaffees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
6. Bezieht der Markenhersteller mindestens 80% des Kaffees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
7. Bezieht der Markenhersteller mindestens 95% des Kaffees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
8. Hat der Markenhersteller eine Liste der Zulieferer für Kaffee veröffentlicht, die gemeinschaftlich mehr als 90% des Einkaufsvolumens beitragen? Tchibo bietet keinen direkten Lieferanten im Überblick. Quelle