Rank a Brand

Wie nachhaltig ist Tchibo - Kaffee?

Tchibo - Kaffee & Nachhaltig


Tchibo - Kaffee
Bedingt Empfehlenswert Ergebnisbericht: 11 von 23

Nachhaltigkeit - Zusammenfassung

Zu Nachhaltigkeit sowie Transparenz in der Berichterstattung erhält Tchibo - Kaffee eine C-Label Bewertung. Die Marke hat somit erste gute Schritte Richtung Nachhaltigkeit und Transparenz gesetzt.

Inhaber der Marke: Tchibo GmbH
Firmensitz: Hamburg, Germany
Sektor: Kaffee
Kategorien : Kaffee
Free Tags: Tchibo, Fairtrade, UTZ Certified, Rainforest Alliance, EU organic, 4C

Neuigkeiten, Meinungen zu Tchibo - Kaffee & Nachhaltigkeit

Tchibo - Kaffee Ergebnisbericht zur Nachhaltigkeit

Zuletzt aktualisiert: 25 January 2016 durch Heinz
Zuletzt überprüft 25 January 2016 durch Mario

Fragen zum Klimawandel / CO2 Emissionen

2 von 6
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Reduziert, minimiert und/oder kompensiert der Markenhersteller die betriebseigenen Treibhausgasemissionen? Tchibo setzt verschiedene Maßnahmen um seine Klimabilanz, z. B. Energieeffizienzmaßnahmen auf seinen Kaffee Röstung Pflanzen zu verringern. Quelle
2. Veröffentlicht der Markenhersteller eine absolute Klimabilanz zum eigenen Betrieb? Wurde die Klimabilanz in den letzten fünf Jahren um mindestens 10% reduziert oder kompensiert? Tchibo veröffentlicht seine Klimabilanz nur indirekte Emissionen (Scope 2), die reicht nicht, da direkte Emissionen (Bereich 1) von eigenen Operationen abgedeckt sind. Darüber hinaus fallen nur ihre Tätigkeit in Deutschland. Quelle
3. Stammen mindestens 10% des kompletten Energieverbrauchs des Markenherstellers aus erneuerbaren Quellen? Tchipo berichtet, dass 100 % des Stroms in Deutschland beschafft aus erneuerbaren Quellen stammt. Jedoch ist kein Prozentualer Anteil der Geschäftstätigkeit insgesamt (einschließlich Tchibo international) sowie seine gesamte Energienutzung (einschließlich Wärmeenergie), angegeben. Quelle
4. Stammen mindestens 25% des kompletten Energieverbrauchs der Marke/des Unternehmens aus erneuerbaren Quellen? Siehe Kommentar zu Klimafrage 3. Quelle
5. Hat sich der Markenhersteller das Ziel gesetzt, um die absolute Klimabilanz der eigenen Betriebsbereiche innerhalb von fünf Jahren um wenigstens 20% zu verringern? Tchibo kommunizieren nicht aktuell Ziel Ermäßigungen für seine gesamte Klimabilanz des eigenen Betriebs. Nur relative Reduktion, zum Beispiel mit Bezug zu Logistik, sind angegeben. Quelle
6. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um Treibhausgasemissionen innerhalb der Liefer- und Produktionskette zu reduzieren, minimieren und/oder kompensieren? Tchibo hat eine konkrete Politik zur Verringerung der Treibhausgas-Emissionen in seinen Kaffee-Wertschöpfungskette. Zum Beispiel im Zusammenhang mit Klimamassnahmen Anpassung (rund 3.000 Landwirte in vier Pilotregionen abgedeckt in der ersten Phase des Projekts). Quelle

Fragen zum Umwelteinsatz

6 von 9
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 5% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Kaffee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Tchibo meldet eine Verwendung zertifizierten Kaffee von ca. 35 % im Jahr 2014 (Fairtrade, Rainforest Alliance, UTZ Certified, EU Bio und 4C). Jedoch ist nicht der Prozentsatz pro Zertifizierungssystem angegeben. Quelle
2. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 10% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Kaffee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
3. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 25% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Kaffee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
4. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 50% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Kaffee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
5. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 75% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Kaffee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
6. Verarbeitet der Markenhersteller zu 100% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Kaffee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
7. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um den Umwelteinfluss der Produktverpackung zu verringern? Werden Best Practice Maßnahmen umgesetzt (bspw. 100% Gebrauch von umweltzertifiziertem oder recyceltem Papier)? Der Tchibo-Verpackungsrichtlinien vorsehen, dass die Verpackung recyclingfähig und frei von PVC, Schwermetalle etc. sein muss. Tchibo will auch, Papier und Pappe Verbrauch um 30 % bis 2013 durch Maßnahmen vermeiden, reduzieren, recycling und / oder Verbesserung der Kaffee-Verpackung im Vergleich zu reduzieren. Quelle
8. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um den Umwelteinfluss der Produktverpackung zu verringern? Werden die entsprechenden Resultate zu den getroffenen Maßnahmen jährlich veröffentlicht? Tchipo setzt verschiedene Maßnahmen zur Minimierung der Umweltauswirkungen von seiner Verpackung. Darüber hinaus werden konkrete zusammengefasste Ergebnisse bezüglich der Verpackung Materialien Präsenz gemeldet. Quelle
9. Verfolgt der Markenhersteller eine klare Zielstellung, um den betriebseigenen Müll zu reduzieren, rezyklieren oder wiederzuverwerten? Werden die jährlichen Ergebnisse dazu veröffentlicht? Tchipo setzt verschiedene Maßnahmen zur Minimierung der Umweltauswirkungen ihrer erzeugten Abfälle. Darüber hinaus werden konkrete zusammengefasste Ergebnisse bezüglich der Abfallmaterialien Präsenz gemeldet. Quelle

Fragen zu den Arbeitsbedingungen / Fairer Handel

3 von 8
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um das Einkommen der Farmer über Fair Trade Prämien hinaus zu steigern? Liegt die zusätzliche Prämie für Kleinbauern bei zumindest 10% und werden vergleichbare Maßnahmen auch für Plantagenarbeiter umgesetzt? Tchipo implementiert Maßnahmen zur Verbesserung der Kaffeeproduzenten Arbeits- und Lebensbedingungen, wie z. B. die Teilnahme an der "nachhaltigen Kaffee-Programm" (SCP). Konkrete Ergebnisse auf Verbesserung der Einkommen, die über Zertifizierung hinausgeht ist nicht noch angegeben. Quelle
2. Bezieht der Markenhersteller mindestens 5% des Kaffees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Tchibo meldet eine Verwendung zertifizierten Kaffee von ca. 35 % im Jahr 2014 (Fairtrade, Rainforest Alliance, UTZ Certified, EU Bio und 4C). Jedoch ist nicht der Prozentsatz pro Zertifizierungssystem angegeben. Auch wird nicht als eine förderfähige soziale Zertifizierungsstandards EU Bio erkannt. Quelle
3. Bezieht der Markenhersteller mindestens 10% des Kaffees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
4. Bezieht der Markenhersteller mindestens 25% des Kaffees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
5. Bezieht der Markenhersteller mindestens 50% des Kaffees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
6. Bezieht der Markenhersteller mindestens 75% des Kaffees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
7. Bezieht der Markenhersteller 100% des Kaffees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
8. Hat der Markenhersteller eine Liste der Zulieferer für Kaffee veröffentlicht, die gemeinschaftlich mehr als 90% des Einkaufsvolumens beitragen? Tchibo keine bedeutende Liste der direkten Lieferanten zur Verfügung. Quelle