Rank a Brand

Wie nachhaltig ist Lancôme?

Lancôme & Nachhaltig


Lancôme
Kaum Empfehlenswert Ergebnisbericht: 4 von 26

Nachhaltigkeit - Zusammenfassung

Zu Nachhaltigkeit sowie Transparenz in der Berichterstattung erhält Lancôme eine D-Label Bewertung. Das ist die vorletzte Bewertungsstufe im Ranking.

Inhaber der Marke: L'Oréal S.A.
Firmensitz: Paris, France
Sektor: Kosmetik
Kategorien : 
Free Tags: L'Oréal Group

Neuigkeiten, Meinungen zu Lancôme & Nachhaltigkeit

Lancôme Ergebnisbericht zur Nachhaltigkeit

Zuletzt aktualisiert: 14 July 2016 durch Marine
Zuletzt überprüft 14 July 2016 durch Mario

Fragen zum Klimawandel / CO2 Emissionen

2 von 4
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Reduziert, minimiert und/oder kompensiert der Markenhersteller die betriebseigenen Treibhausgasemissionen? Markeneigentümer L'Oréal setzt mehrere Maßnahmen zur Reduzierung der Treibhausgas-Emissionen, zum Beispiel bei Pflanzen, Distributionszentren und durch den Transport von Produkten (siehe Link, Seite 16). Quelle
2. Veröffentlicht der Markenhersteller eine absolute Klimabilanz zum eigenen Betrieb? Wurde die Klimabilanz in den letzten fünf Jahren um mindestens 10% reduziert oder kompensiert? L'Oréal erhöht seine Klimabilanz (Scope 1 & 2) von eigenen Operationen von 193.420 TT der CO2e in 2012 zu 204.424 TT CO2e im Jahr 2014. Dies entspricht einer Steigerung von rund 5,6 % (siehe Link, "Climate Change 2013 & 2015 Response"). Quelle
3. Hat sich der Markenhersteller das Ziel gesetzt, um die absolute Klimabilanz der eigenen Betriebsbereiche innerhalb von fünf Jahren um wenigstens 20% zu verringern? L'Oréal hat zum Ziel gesetzt, CO2e-Emissionen um 60 % im Jahr 2020 von einem Ausgangswert von 2005 zu reduzieren (siehe Link, "Climate Change 2015 Response"). Quelle
4. Stammen mindestens 25% des kompletten Elektrizitätsverbrauchs des Markenherstellers aus erneuerbaren Quellen? Für das Jahr 2015 L'Oréal berichtet eine 42 %-Nutzung erneuerbarer Energien am Gesamtenergieverbrauch für seine Pflanzen und Verteilzentren (z. B. Wasserkraft oder gekauften Ökostrom). Aber erneuerbare Energieversorgung für seinen gesamten Stromverbrauch ist nicht klar genug angegebenen Art der Energie, die Zusätzlichkeit und Anteil (siehe Link, Seite 16). Quelle

Fragen zum Umwelteinsatz

1 von 18
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Verfolgt der Markenhersteller eine Strategie, um alle möglichen Schadstoffe auszuschließen? Markeninhaber L'Oréal einstellt, mit Diethylphthalat und Tricoslan, um Konzentrationen für den Einsatz von Phenylendiamin in seine Haarfarbe Produkte zu reduzieren und ausschließliche Verwendung von kurzkettigen Parabene (Ethyl und Methyl Parabene) bevorzugt. Aber eine allgemeine Politik, alle mögliche Schadstoffe abzubauen ist nicht angegeben. Quelle
2. Vermeidet der Markenhersteller die Verarbeitung von Chemikalien mit einem hohen Schadstoffgehalt, entsprechend roter Kategorisierung in der 'Skin Deep' Datenbank? Wenn genutzt, liefert der Markenhersteller wissenschaftlich basierte Erklärungen für die sichere Nutzung? Lancôme ist auf der SkinDeep-Datenbank mit einer Fülle von Chemikalien, die als 'rot' kodiert, und L'Oréal gibt keine Klärung über das gesamte Spektrum der möglichen gefährlichen Stoffen verwendet. Quelle
3. Folgt der Markenhersteller dem Vorsorgeprinzip (Ausschluss) bei allen möglichen Schadstoffen wie Parabene, sofern wissenschaftliche Erkenntnisse zu möglichen Risiken limitiert, unklar und / oder umstritten sind? L'Oréal besagt nur das Vorsorgeprinzip führt auf die Substitution von Zutaten bei einer bewährten Risiko oder ein stark vermutete Risiko, Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden und wachsam im Hinblick auf neue wissenschaftlichen Daten (siehe Link, Seite 40) anwenden. Quelle
4. Vermeidet der Markenhersteller die Verarbeitung von Mikroplastik in all den Produkten der Marke? L'Oréal kommuniziert, dass es alle Microbeads Polyethylen (wie Mikroplastik) verboten haben, wird aus seinen Produkten auf Konzernebene bis 2017. Für die Marke Lancôme ist keine spezifische Zeitachse angegeben. Quelle
5. Verzichtet der Markenhersteller vollumfänglich auf Tierversuche, einschließlich in der Lieferkette? L'Oréal komplett verzichtet auf Tierversuche, und nicht diese Aufgabe an andere delegieren, aber Ausnahmen toleriert, wenn eine nationale Aufsichtsbehörde es aus Sicherheits- oder aufsichtsrechtliche Zwecke verlangen (siehe Link, Seite 154). Quelle
6. Verzichtet der Markenhersteller vollumfänglich auf tierische Bestandteile in all den Produkten der Marke? L'Oréal ist nicht festgelegt, um zu unterlassen, mit tierischen abgeleitete Zutaten für seine Marke Lancôme. Quelle
7. Verfolgt der Markenhersteller eine Strategie, um alle erdölbasierten Inhaltsstoffe durch erneuerbare, biologisch abbaubare Inhaltsstoffe zu ersetzen? Bis 2020 will L'Oréal, dass 100 % ihrer Produkte mit Nutzen für die Umwelt ausgestattet werden sollen. Rohstoffe sind auch auf der Grundlage der biologischen Abbaubarkeit, mögliche Bioakkumulation und Ökotoxizität ausgewählt. Aber, L'Oréal ist nicht festgelegt, um Erdöl-basierten Zutaten durch erneuerbare, biologisch abbaubare Inhaltsstoffe zu ersetzen. Quelle
8. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 50% erneuerbare, biologisch abbaubare Inhaltsstoffe? Für die Marke Lancôme ist L'Oréal nicht dem Gesamtübersetzungsverhältnis erneuerbare, biologisch abbaubare Inhaltsstoffe angegeben. Quelle
9. Sind alle Produkte der Marke frei von organisch-synthetischen Farbstoffen, synthetischen Duftstoffen, ethoxilierte Rohstoffe, synthetischen UV-Filter, Silikone, Paraffine und anderen erdölbasierten Inhaltsstoffen? Lancôme verwendet mehrere Zutaten Erdöl abgeleitet. Quelle
10. Sind alle Produkte der Marke frei von genetisch veränderten Materialien, Nanomaterialien und bestrahlten Materialien? L'Oréal legt nicht fest, ob alle Produkte der Marke Lancôme frei von gentechnisch veränderten, Nanomaterialien und bestrahlten Materialien sind. Quelle
11. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 50% natürlich zertifizierte Inhaltsstoffe? L'Oréal legt nicht fest, welcher Anteil der seine Produkte der Marke Lancôme "natürliche" zertifiziert ist. Quelle
12. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 50% biologisch- oder anderweitig umweltzertifizierte Inhaltsstoffe? L'Oréal verwendet RSPO zertifiziertes Palmöl und Palmöl-Derivate. Aber es ist nicht eindeutig festgelegt, welcher Anteil des Gesamtverbrauchs der Zutaten dies für seine Marke Lancôme darstellt (siehe Link, Seite 14). Quelle
13. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 90% biologisch- oder anderweitig umweltzertifizierte Inhaltsstoffe? L'Oréal legt nicht fest, welcher Anteil der seine Produkte der Marke Lancôme "Bio" zertifiziert ist. Quelle
14. Informiert der Markenhersteller NutzerInnen anhand aller Produkte bezüglich umweltfreundlicher Nutzerpraktiken wie Dosierung, Wasserverbrauch und / oder Verpackungsbeseitigung? L'Oréal legt nicht fest, ob ökologisch verantwortungsvollen Umgang mit Informationen für seine Kunden durch alle Produkte der Marke Lancôme. Quelle
15. Wird eine Bilanzierung zum Wasserverbrauch veröffentlicht? Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um den Wasserverbrauch zu vermindern? L'Oréal setzt verschiedene Maßnahmen zur Reduzierung der Wasserverbrauch und Entlastung. Im Jahr 2015 verwendet L'Oréal 2.213.000 m3 Wasser in seinen Werken und Distributionszentren (siehe Link, ökologische Frage 17, Seite 167). Das sind rund 11 % weniger als im Jahr 2014 (siehe Link "Wasser 2015 Response"). Quelle
16. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um den Umwelteinfluss aller verarbeiteten Materialien zu verringern? Werden die entsprechenden Resultate zu den getroffenen Maßnahmen (Gesamtvolumen oder je verkauftem Produkt) jährlich veröffentlicht? L'Oréal setzt mehrere Maßnahmen zur Verbesserung seiner jährlichen materiellen Fußabdrucks aber nicht seine jährlichen materiellen Fußabdruck oder alternativ materielle Spuren für jedes verkaufte Produkt veröffentlichen. Quelle
17. Verfolgt der Markenhersteller eine klare Zielstellung, um den betriebseigenen Müll zu reduzieren, rezyklieren oder wiederzuverwerten? Werden die jährlichen Ergebnisse dazu veröffentlicht? L'Oréal setzt mehrere Maßnahmen zur Minimierung von Abfällen. Aber aggregierten Ergebnisse in Bezug auf seine jährliche Abfallstoffe Präsenz nicht angegeben sind (siehe Link, Seiten 141-186). Quelle
18. Verfolgt der Markenhersteller das klare Ziel, um den Umwelteinfluss für Produktverpackungen zu verringern? Werden die entsprechenden Resultate dazu jährlich veröffentlicht? L'Oréal setzt verschiedene Maßnahmen zur Minimierung der Auswirkungen seiner Verpackung. Aber aggregierten Ergebnisse in Bezug auf seine jährliche Verpackung Materialien Präsenz nicht eindeutig angegeben sind (siehe Link, Seiten 162-186). Quelle

Fragen zu den Arbeitsbedingungen / Fairer Handel

1 von 4
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Bezieht der Markenhersteller tropische Inhaltsstoffe wie Palmöl, Kakaobutter, Kokosnussöl oder Carnaubawachs von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Markeneigentümer L'Oréal berichtet, dass 100 % ihrer Soja und Sesam Öl, wo gekauft von Fairtrade zertifizierten Quellen im Jahr 2015 (welches Schema nicht angegeben ist). Auch ein Teil seiner Palmöl und Palm Derivate Ölversorgung ist SG RSPO zertifiziert (siehe Link, Seite 158-162). Quelle
2. Bezieht der Markenhersteller mindestens 50% der tropischen Inhaltsstoffe wie Palmöl, Kakaobutter, Kokosnussöl oder Carnaubawachs von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 1. Aber, L'Oréal legt nicht fest, welcher Anteil der tropischen Zutaten gekauft sozial zertifiziert ist (siehe Link, Seite 158-162). Quelle
3. Bezieht der Markenhersteller Mineralien wie Glimmer und Gold von sozial zertifizierten Quellen (Minen), in denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? 60 % von L'Oréal Glimmer Versorgung stammt aus den Vereinigten Staaten. Anderen Beschaffungsregionen sind Länder wie Indien. L'Oréal behauptet, dass 100 % der Glimmer Lieferung in Bezug auf Kinderarbeit und unsichere Arbeitsbedingungen bis Ende 2016 gesichert werden soll. Wie dies erreicht werden soll, sowie die Berichterstattung über andere Mineralien, noch Quelle
4. Bezieht der Markenhersteller mindestens zu 50% Mineralien wie Glimmer und Gold von sozial zertifizierten Quellen (Minen), in denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 3. L'Oréal ist nicht festgelegt, welchen Anteil seiner Mineralien bezogen ist sozial zertifiziert. Quelle