Rank a Brand

Wie nachhaltig ist Hershey's?

Hershey's & Nachhaltig


Hershey's
Kaum Empfehlenswert Ergebnisbericht: 9 von 28

Nachhaltigkeit - Zusammenfassung

Hershey's erhält eine D-Label Bewertung. Das ist die vorletzte Bewertungsstufe im Ranking. Die Klimabilanz konnte zwischen 2012 und 2014 jedoch um rund 14% gesenkt werden. Der Gesamtanteil 'UTZ Certified', 'Rainforest Alliance' oder 'Fair Trade USA' zertifizierten Kakaos aller The Hershey Company (Markeneigner) Produkte beträgt rund 50%. Diverse Nachhaltigkeitsmaßnahmen bezüglich Zutaten wie Zucker, Palmöl, Vanille oder Füllungen werden ebenfalls umgesetzt. Überzeugende Resultate wurden bisher jedoch nicht kommuniziert. Eine Liste über mind. 90% der Zulieferer veröffentlicht The Hershey Company nicht.

Inhaber der Marke: The Hershey Company
Firmensitz: Hershey, PA, USA
Sektor: Schokolade
Kategorien : Chocolate Drinks, Chocolate Bars, Chocolate Spreads
Free Tags: Fairtrade, UTZ Certified, Rainforest Alliance

Vergleiche andere Marken

Neuigkeiten, Meinungen zu Hershey's & Nachhaltigkeit

Hershey's Ergebnisbericht zur Nachhaltigkeit

Zuletzt aktualisiert: 12 January 2016 durch Bianca F.
Zuletzt überprüft 12 January 2016 durch Mario

Fragen zum Klimawandel / CO2 Emissionen

2 von 6
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Reduziert, minimiert und/oder kompensiert der Markenhersteller die betriebseigenen Treibhausgasemissionen? Hershey (Marke Hersteller von Hershey's) implementiert mehrere Maßnahmen, die ihre Klimabilanz, z. B. Energieeffizienzmaßnahmen verringern (siehe Link, Seite 32-33). Quelle
2. Veröffentlicht der Markenhersteller eine absolute Klimabilanz zum eigenen Betrieb? Wurde die Klimabilanz in den letzten fünf Jahren um mindestens 10% reduziert oder kompensiert? Hershey verringerte sich seine gesamte Klimabilanz (Scope 1 & 2) von 373.485 Tonnen CO2e in 2012 auf 320.520 Tonnen CO2e 2014, dies einen Rückgang von rund 14,2 % (siehe Link, Seite 11). Quelle
3. Stammen mindestens 10% des kompletten Energieverbrauchs des Markenherstellers aus erneuerbaren Quellen? Hershey kommunizieren nicht, keine Informationen über den Anteil von Energie aus erneuerbaren Quellen gewonnen. Quelle
4. Stammen mindestens 25% des kompletten Energieverbrauchs der Marke/des Unternehmens aus erneuerbaren Quellen? Siehe Kommentar zu Klimafrage 3. Quelle
5. Hat sich der Markenhersteller das Ziel gesetzt, um die absolute Klimabilanz der eigenen Betriebsbereiche innerhalb von fünf Jahren um wenigstens 20% zu verringern? Hershey hat ein Ziel zur Verringerung von 15 % seiner Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2017 (Basisjahr 2013) eingestellt. Pro Jahr, die machen würde, nur um 3,75 % im Durchschnitt (siehe Link, Seite 32). Quelle
6. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um Treibhausgasemissionen innerhalb der Liefer- und Produktionskette zu reduzieren, minimieren und/oder kompensieren? Hershey kommunizieren nicht, um die Treibhausgasemissionen in der Produktionskette, die jenseits der eigenen Operationen ist eine konkrete politische. Quelle

Fragen zum Umwelteinsatz

4 von 11
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 5% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Kakao für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Im Jahr 2014 war 30 % HersheyCompanys weltweit Naturbasis Kakao UTZ Certified, Fair-Trade-USA und Rainforest Alliance zertifiziert. Hershey will Quelle von mindestens 50 % Kakao von Ende 2015 zertifiziert und 100 % bis 2020 (siehe Link, Seite 13 & 21). Quelle
2. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 10% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Kakao für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
3. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 25% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Kakao für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
4. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 50% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Kakao für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
5. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 75% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Kakao für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
6. Verarbeitet der Markenhersteller zu 100% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Kakao für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
7. Verarbeitet der Markenhersteller bio- oder anderweitig umweltzertifizierte Füllungen (z.B. Nüsse, Karamell, Nougat oder Praliné) für die Produkte der Marke? Hershey erwähnt nicht die Verwendung von ökologisch zertifizierten Füllungen oder Zutaten. Quelle
8. Verarbeitet der Markenhersteller weitere bio- oder anderweitig umweltzertifizierte Rohstoffe (z.B. Milch, Zucker, Öl und Fett) für die Produkte der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 7. Quelle
9. Verarbeitet der Markenhersteller ausschließlich nachhaltig produziertes Palmöl? Hershey Quellen RSPO-zertifiziertes Palmöl für 100 % seiner Produkte seit 2014. Dies ist jedoch "Massenbilanz" zertifiziertes Palmöl nur (siehe Link, Seite 24). Quelle
10. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um den Umwelteinfluss der Produktverpackung zu verringern? Werden die entsprechenden Resultate zu den getroffenen Maßnahmen jährlich veröffentlicht? Hershey veröffentlicht klare Ziele, Initiativen und Ergebnisse zur Verringerung der Umweltauswirkungen von seiner Verpackung. Jedoch ist nicht seine jährliche Verpackung Materialien Präsenz berichtet (siehe Link, Seite 35). Quelle
11. Verfolgt der Markenhersteller eine klare Zielstellung, um den betriebseigenen Müll zu reduzieren, rezyklieren oder wiederzuverwerten? Werden die jährlichen Ergebnisse dazu veröffentlicht? Hershey publiziert klare Ziele, Initiativen und Ergebnisse, um die Umweltauswirkungen ihrer Abfälle zu verringern, und jährliche Ergebnisse der jeweiligen Abfallmaterialien Präsenz (siehe Link, Seite 11, 31-35). Quelle

Fragen zu den Arbeitsbedingungen / Fairer Handel

3 von 11
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um das Einkommen der Farmer über Fair Trade Prämien hinaus zu steigern? Liegt die zusätzliche Prämie für Kleinbauern bei zumindest 10% und werden vergleichbare Maßnahmen auch für Plantagenarbeiter umgesetzt? Hershey ist Gründungsmitglied des CocoaAction, eine branchenweite Zusammenarbeit, die darauf abzielt, verbessern die Existenzgrundlage der Landwirte und 300.000 Kakao bäuerlichen Gemeinschaften in der Elfenbeinküste und in Ghana zu unterstützen. Das Programm hat gezeigt worden, um die Erträge der Bauern zu verbessern, aber Informationen über das Einkommen der Landwirte ist nicht vorgesehen (siehe Link, Seite 20-24). Quelle
2. Bezieht der Markenhersteller mindestens 5% des Kakaos von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Im Jahr 2014 war 30 % HersheyCompanys weltweit Naturbasis Kakao UTZ Certified, Fair-Trade-USA und Rainforest Alliance zertifiziert. Hershey will Quelle von mindestens 50 % Kakao von Ende 2015 zertifiziert und 100 % bis 2020 (siehe Link, Seite 13 & 21). Quelle
3. Bezieht der Markenhersteller mindestens 10% des Kakaos von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
4. Bezieht der Markenhersteller mindestens 25% des Kakaos von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
5. Bezieht der Markenhersteller mindestens 50% des Kakaos von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
6. Bezieht der Markenhersteller mindestens 75% des Kakaos von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
7. Bezieht der Markenhersteller 100% des Kakaos von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
8. Verarbeitet der Markenhersteller sozial zertifizierte Füllungen (z.B. Nüsse, Karamell, Nougat oder Praliné) für die Produkte der Marke? Hershey besagt, dass es funktioniert in Richtung Entwicklung von Partnerschaften und Strategien, die helfen können Lieferketten für ihre wichtigsten Zutaten (Kakao, Milch, Nüsse und Zucker) in Richtung Nachhaltigkeit Bewegung. Jedoch anders als für Kakao, er nicht kommunizieren, ob diese Zutaten / Füllungen sind sozial zertifiziert (siehe Link, Seite 25). Quelle
9. Verarbeitet der Markenhersteller weitere sozial zertifizierte Rohstoffe (z.B. Milch, Zucker, Öl und Fett) für die Produkte der Marke? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 8. Quelle
10. Verarbeitet der Markenhersteller ausschließlich sozial zertifizierten Zucker für alle Produkte der Marke? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 8. Quelle
11. Hat der Markenhersteller eine Liste der Kakao-Zulieferer veröffentlicht, die gemeinschaftlich mehr als 90% des Einkaufsvolumens beitragen? Hershey listet seine Partner, aber hat keine Liste seiner Kakao Lieferanten veröffentlicht. Quelle