Rank a Brand

Wie nachhaltig ist Timberland?

Timberland & Nachhaltig


Timberland
Kaum Empfehlenswert Ergebnisbericht: 8 von 36

Nachhaltigkeit - Zusammenfassung

Zu Nachhaltigkeit sowie Transparenz in der Berichterstattung erhält Timberland eine D-Label Bewertung. Kleidung und Schuhe von Timberland stufen wir demnach als kaum empfehlenswert ein. Im Bereich Klimaschutz kann Timberland zwar mit einer guten Klimabilanz punkten. Angaben zum Gebrauch erneuerbarer Energie, weiterer Reduktionsziele sowie Emissionen in der Lieferkette bleiben hingegen zu sehr im Vagen. Auch beim Umweltschutz müssten zudem beispielsweise genauere Angaben zum Gesamtanteil umweltfreundlicher Rohwaren sowie der Entfernung riskanter Chemikalien gemacht werden. Im Bereich Arbeitsbedingungen weist der Verhaltenskodex noch wesentliche Schwächen auf. Die Berichterstattung zu den Arbeitsbedingungen in den Zulieferbetrieben sollte zudem konkreter werden. Eine Liste, welche mindestens 90% der Zulieferer enthält, wird hingegen veröffentlicht.

Inhaber der Marke: VF Corporation
Firmensitz: Greensboro, NC, USA
Sektor: Sport & Outdoormode/ -schuhe
Kategorien : Male, Female, Kids, Baby
Free Tags: VFC, Bags, Pullover, Shirts, Jackets, Jeans, Shoes, Boots

Neuigkeiten, Meinungen zu Timberland & Nachhaltigkeit

Timberland Ergebnisbericht zur Nachhaltigkeit

Zuletzt aktualisiert: 12 August 2017 durch Kamala
Zuletzt überprüft 1 May 2017 durch Mario

Fragen zum Klimawandel / CO2 Emissionen

2 von 6
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Reduziert, minimiert und/oder kompensiert der Markenhersteller die betriebseigenen Treibhausgasemissionen? Timberland-Geräte, die mehrere Maßnahmen zur Klima-Emissionen, wie z. B. die Reduzierung ihres Energiebedarfs aus Mitarbeiter reisen, rüstet investiert in erneuerbare Energien und Nachrüstung von Anlagen mit Energieeffizienz. Quelle
2. Veröffentlicht der Markenhersteller eine absolute Klimabilanz zum eigenen Betrieb? Wurde die Klimabilanz in den letzten fünf Jahren um mindestens 10% reduziert oder kompensiert? Timberland reduziert eine eigene Klimabilanz Operationen (Scope 1 & 2) aus 13.539 Tonnen CO2e in 2013, 11.073 Tonnen CO2e in 2015, entspricht eine Reduktion von rund 18,3 % (siehe Link, Seite 12-13). Quelle
3. Stammen mindestens 50% des kompletten Elektrizitätsverbrauchs des Markenherstellers aus erneuerbaren Quellen? Im Jahr 2015 kam 32 % des gesamten Energieverbrauchs Timberlands aus erneuerbaren Quellen. Es war generierten vor Ort, lokal aus erneuerbarer Energielieferanten bezogen oder mit erneuerbaren Energien ausgeglichen wurde. Aber Quellen, Typen und Zusätzlichkeit der Versorgung ist nicht deutlich genug angegeben. Auch Anteil an Ökostrom bleibt unklar (siehe Link am nächsten Frage, Seite 13). Quelle
4. Stammen 100% des kompletten Elektrizitätsverbrauchs des Markenherstellers aus erneuerbaren Quellen? Siehe Kommentar zu Klimafrage 3. Quelle
5. Hat sich der Markenhersteller das Ziel gesetzt, um die absolute Klimabilanz der eigenen Betriebsbereiche innerhalb von fünf Jahren um wenigstens 20% zu verringern? Es war Timberlands Ziel, die Klima-Emissionen von eigenen Operationen bis zum Jahr 2015 (Basisjahr 2006) um 50 % reduzieren. Aber Timberland kommuniziert nicht auf dem Ziel-Reduktionen, die gehen darüber hinaus 2015 und einzige bezieht sich auf Energienutzung und erneuerbare Energien-Ziele des Besitzers Marke VFC (siehe Link, Seite 12). Quelle
6. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um Treibhausgasemissionen innerhalb der Liefer- und Produktionskette zu reduzieren, minimieren und/oder kompensieren? Timberland setzt mehrere Maßnahmen zur Senkung des Klima-Emissionen in der Produktionskette, die über eigene Aktivitäten ist. Timberland veröffentlicht jedoch keine klare Ergebnisse, darunter Emissionsminderungen erreicht (siehe Link, Seite 12-13). Quelle

Fragen zum Umwelteinsatz

4 von 16
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Verarbeitet der Markenhersteller mindestens zu 5% umweltfreundliche Materialien für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Timberland erwähnt die Prozentsätze der umweltfreundlichen Fasern verwendet, wie z. B. organische oder BCI Baumwolle, oder recyceltem Polyester und Kautschuk. Es ist jedoch nicht klar, wie viel Prozent des jährlichen Gesamtvolumens dies entspricht (siehe Link, Seite 4-5). Quelle
2. Verarbeitet der Markenhersteller mindestens zu 10% umweltfreundliche Materialien für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
3. Verarbeitet der Markenhersteller mindestens zu 25% umweltfreundliche Materialien für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
4. Verarbeitet der Markenhersteller mindestens zu 50% umweltfreundliche Materialien für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
5. Verarbeitet der Markenhersteller mindestens zu 75% umweltfreundliche Materialien für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
6. Verarbeitet der Markenhersteller mindestens zu 90% umweltfreundliche Materialien für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
7. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um den Bezug von Leder von Rinderfarmen aus (kahlgeschlagenen) Amazonasgebieten zu vermeiden? Timberland eine jeweiligen politischen Einigung mit Greenpeace im Jahr 2009 angekündigt, und bezieht sich auf die Durchführung von Maßnahmen wie z. B. Rückverfolgbarkeit zu verstecken. Jedoch Timberland nicht klar kommuniziert wenn sourcing Leder aus Rinderfarmen in Amazon Rodungsflächen tatsächlich vermieden wird (siehe Link, Seite 3). Quelle
8. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um Umwelt- und Gesundheitsschäden durch den Gebrauch von Chrom und anderen umwelt- und gesundheitsschädlichen Substanzen beim Gerben von Leder zu vermeiden? Timberland meldet, dass 93,1 % Leder bezogen in Q1 2017 aus Silber kommt oder Gold Gerbereien, nach Leder arbeiten Gruppe (LWG bewertet) (siehe Link, Seite 3). Quelle
9. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um alle umwelt- und gesundheitsschädlichen Chemikalien aus dem kompletten Produktlebenszyklus und Produktionsprozess für Kleidung und Schuhe zu eliminieren? VFC (Markeninhaber von Timberland) hat Standards für die Abwasserbehandlung in der Herstellung aller Produkte (Chem-IQ). VFC hat auch seine RSL veröffentlicht (siehe Link am ökologischen Frage 11), und gibt einen jährlichen (aber oberflächliche) Überblick über den Fortschritt (Stand: Februar 2017). Quelle
10. Hat der Markenhersteller zumindest eine umweltschädliche Chemikaliengruppe wie Per- und polyfluorierte Chemikalien (PFC) oder Azofarbstoffe aus der gesamten Produktion der Bekleidung entfernt? Timberland kommuniziert setzt sich für die Beseitigung von allen PFC in seine wasserdichte Schuhe und Bekleidung bis zum Jahr 2020 zu sein. Aber es bleibt unklar, ob weitere chemische Zielgruppen wie Phthalate oder Azofarbstoffe können gänzlich beseitigt von der Produktion der gesamten Bekleidungsindustrie Timberlands betrachtet werden (siehe Link, Seite 6). Quelle
11. Hat der Markenhersteller zumindest drei umweltschädliche Chemikaliengruppen wie Per- und polyfluorierte Chemikalien (PFC) oder Azofarbstoffe aus der gesamten Produktion der Bekleidung entfernt? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 10. Quelle
12. Hat sich der Markenhersteller ein klares Ziel gesetzt, um alle PVC-Arten aus den Produkten zu eliminieren? Sind die Produkte der Marke mindestens zu 90% frei von PVC? Timberland berichtet ein klares Ziel zum Ausstieg aus PVC in allen ihren Produkten bis zum Jahr 2020. Jedoch nur für angegebene seine Schuhe gibt es die aktuelle Leistung (98 % im Jahr 2016) (siehe Link, Seite 5). Quelle
13. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um den Gebrauch von Lösungsmitteln während der Schuhproduktion zu reduzieren? Beträgt der Ausstoß von flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) maximal 40 Gramm pro produziertem Paar Schuhe? Timberlands erreichte durchschnittliche Emissionen von flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) pro Paar Schuh ist über die erforderlichen 40 Gramm, nämlich 52 Gramm. Bis 2020 will Timberland durchschnittlich 42 Gramm VOC pro Paar (siehe Link, Seite 2). Quelle
14. Verfolgt der Markenhersteller das klare Ziel, um den Umwelteinfluss für Versandverpackungen oder Tragetaschen zu verringern? Werden die entsprechenden Resultate dazu jährlich veröffentlicht? Timberland setzt Maßnahmen zur Minimierung die Umweltauswirkungen von seinem Verbraucher Verpackungen, z. B. mit 100 % Recycling-Materialien für seine Schuhe-Boxen und mit Tinten auf Wasserbasis. Aber konkrete Ergebnisse in Bezug auf Verbraucher Verpackung Materialien Fußabdruck, einschließlich Materialien für Tragetaschen und Versandverpackung, nicht öffentlich gemacht werden (siehe Link, Seite 6 & 14). Quelle
15. Verfolgt der Markenhersteller eine klare Zielstellung, um den betriebseigenen Müll zu reduzieren, rezyklieren oder wiederzuverwerten? Werden die jährlichen Ergebnisse dazu veröffentlicht? Timberland meldet sich nicht auf die jährlichen Ergebnisse in Gewicht oder Volumen der Unternehmenspolitik Abfallreduzierung. Er berichtet, dass 54 % seiner gesamten Abfälle wird recycelt, im Jahr 2015 und zielt darauf ab, denn 95 % recyclebar im Jahr 2020 verschwenden. Markeninhaber VFC über seine gesamtwirtschaftlichen jährlichen Material Abfallaufkommen (> 69.965 Tonnen jährlich berichtet) (siehe auch Link auf die vorherige Frage, Seite 14). Quelle
16. Regt der Markenhersteller die Rückgabe oder Wiederverwendung von Kleidungsstücken an? Timberland kommuniziert um eine Kampagne ("zweite Chance") zum Verbraucher Kleidung (um abgenutzte Schuhe in den Laden zurückbringen) Recycling zu fördern. Dieses Programm scheint auf einigen ausgewählten Geschäften in Deutschland nur beschränkt. Quelle

Fragen zu den Arbeitsbedingungen / Fairer Handel

2 von 14
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Hat der Markenhersteller einen Verhaltenskodex für Zulieferer (Code of Conduct, CoC), in dem die folgenden Standards enthalten sind: keine Zwangs- oder Sklavenarbeit, keine Kinderarbeit, keine Diskriminierung jeglicher Art sowie ein sicherer und hygienischer Arbeitsplatz? Timberland-Verhaltenskodex wurde von VF Bedingungen von Engagement und Global Compliance-Grundsätze ersetzt. Alle Standards sind im VF Corporation Global Compliance-Grundsätze erwähnt. Quelle
2. Beinhaltet der Verhaltenskodex zumindest zwei der folgenden Arbeitsrechte: 1. ein formell registriertes Arbeitsverhältnis 2. eine Arbeitswoche von maximal 48 Stunden sowie freiwillige, bezahlte Überstunden (max. 12 Std.) 3. ein zum Leben ausreichendes Gehalt? (1) nicht erwähnt; 2. Nein, wöchentliche Höchstarbeitszeit von 60 Stunden, nicht klar, ob Überstunden freiwillig ist und "außer unter außergewöhnlichen Geschäftsumständen", was bedeutet nichts; 3. Nein, erwähnt sie die vorherrschende Industrie Lohn-, nicht existenzsichernden Lohn oder das gesetzliche Minimum. Quelle
3. Schließt der Verhaltenskodex das Recht ein, dass Arbeitnehmer eine Gewerkschaft gründen oder einer beitreten können und somit gemeinsame Tarifverhandlungen durchführen können? Sollten diese Rechte gesetzlich eingeschränkt sein, schließt der Verhaltenskodex das Recht ein, andere Wege zu einer unabhängigen und freien Vereinigung sowie Tarifverhandlungen zu fördern? Die Vereinigungsfreiheit wird erwähnt, aber nichts gefunden über Situationen, in denen diese direkt durch Gesetz beschränkt ist. Quelle
4. Findet dieser Verhaltenskodex für Zulieferer auch Anwendung gegenüber Fabriken / Betrieben in der Lederproduktion und Tierhaltung? Timberland weder VFC machen deutlich, wenn die weltweiten Compliance-Grundsätze und konsequente Arbeitsbedingungen, die Politik auch weiter gilt unten die Schuhe Produktionskette wie Leder Gerben oder Rinder-Farmen (siehe auch Link auf die vorherige Frage). Quelle
5. Hat der Markenhersteller eine Liste der direkten Zulieferer veröffentlicht die gemeinschaftlich mehr als 90% des Einkaufsvolumens beitragen? Timberland veröffentlicht eine vierteljährliche Liste von Direktanbietern, effektive Q1 2017. Quelle
6. Ist der Markenhersteller Mitglied einer Multi-Stakeholder-Initiative (MSI), die sich für die Verbesserung von Arbeitsbedingungen in der Produktion einsetzt? Oder erwirbt der Markenhersteller einen signifikanten Anteil seiner Lieferungen von sozial zertifizierten Fabriken? VFC beteiligt sich an einer Reihe von MSI, z. B. FLA (aber als Kategorie B Lizenznehmer) und Social Accountability International (SA 8000). Jedoch bezüglich SA8000 VFC weder Timberland angeben, welcher Prozentsatz der Fabriken/jährliche Volumen zertifiziert ist (siehe Link am nächsten Frage, Seite 8-9). Quelle
7. Sind unabhängige NGO's und/oder Gewerkschaften in der jeweiligen Multi-Stakeholder-Initiative (MSI) und/oder dem Zertifizierer entscheidungsberechtigt vertreten? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 6. Quelle
8. Setzt der Markenhersteller bei seinen Bekleidungsherstellern Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitspraktiken um? VFC setzt ihr Programm "Der dritte Weg" bei strategischen Lieferanten, Arbeitsbedingungen zu verbessern, und zum Beispiel zu Fehlzeiten von Arbeitnehmern zu verringern. Ergebnisse wie z. B. verbesserte Effizienz von 23 % für das Schneiden, 41 % für das Nähen und 52 % für die Endbearbeitung und Mängel am Produkt sank um 8,5 %, aber nicht in Bezug auf verbesserte Arbeitsbedingungen selbst. Quelle
9. Informiert der Markenhersteller jährlich über die Ergebnisse seiner Strategie zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen bei den Bekleidungsherstellern? Gelten mehr als 90% des Produktionsvolumens der Bekleidungshersteller als auditiert? Im Jahr 2016 geprüften Timberland 67 % der Fabriken aus dem, die Sie stammen, jedoch unklar ist, wie viel Prozent des Produktionsvolumens dies entspricht. Obwohl Timberland veröffentlicht welche wichtige arbeitsrechtliche Fragen wurden gefunden, sie nicht klar und verständlich angeben, Ergebnisse von seiner implementierten Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen (siehe Link, Seite 8-9). Quelle
10. Wurden zumindest 25% des Produktionsvolumens von Bekleidungsherstellern durch unabhängige Dritte wie der Fair Wair Foundation (FWF), GOTS oder SA8000 als konform bezüglich Arbeitsbedingungen anerkannt? Timberland teilt mit, dass nach VFC Global Compliance-Grundsätze, in Q1 2017, 41 % seiner Lieferanten wurden als "Akzeptiert" bewertet, 58 % waren "Entwicklungspsychologie" und 1 % "abgelehnt war". Aber es ist nicht klar, welcher Teil der Produktion aus Ländern mit hohem Risiko ist, auch wenn es (z.B. SA8000) zertifiziert ist oder sonst unabhängig überprüft (siehe Link, Seite 8-9). Quelle
11. Wurden zumindest 50% des Produktionsvolumens von Bekleidungsherstellern durch unabhängige Dritte wie der Fair Wair Foundation (FWF), GOTS oder SA8000 als konform bezüglich Arbeitsbedingungen anerkannt? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 10. Quelle
12. Setzt der Markenhersteller bei seinen Bekleidungsherstellern Maßnahmen zur Zahlung eines zum Leben ausreichenden Gehalts um? Werden zumindest erste entsprechende Zahlungen bereits realisiert? VFC setzt Massnahmen um die Zahlung der Löhne der besessene Produktionswerke, nämlich durch ein Forschungsprojekt mit SAI zu erreichen. Konkrete Ergebnisse sind jedoch noch nicht gemeldet. Quelle
13. Veröffentlicht der Markenhersteller die jährlichen Ergebnisse zu den getroffenen Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen bei der Weiterverarbeitung von Garn, Stoff oder Leder? Timberland weder VFC Bericht öffentlich klare Ergebnisse seiner implementierten Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen bei seinen Stoffherstellern. Quelle
14. Wurden zumindest 50% der Weiterverarbeitung von Garn, Stoff und Leder durch unabhängige Dritte wie FLO-Cert, GOTS oder SA8000 als konform bezüglich Arbeitsbedingungen anerkannt? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 13. Quelle