Rank a Brand

Wie nachhaltig ist Dilmah?

Dilmah & Nachhaltig


Dilmah
Kaum Empfehlenswert Ergebnisbericht: 5 von 19

Nachhaltigkeit - Zusammenfassung

Dilmah erhält eine D-Label Bewertung. Ceylon Tee von Dilmah stufen wir demnach als kaum empfehlenswert ein. Der Hauptgrund dafür ist, dass Dilmah kaum transparent berichtet, wie fair, klima- und umweltfreundlich die eigenen Produkte herstellt und gehandelt werden. Aus Konsumentensicht ist es daher schwierig nachvollziehbar, ob Tee von Dilmah nach Kriterien der ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit empfehlenswert ist.

Inhaber der Marke: MJF Group
Firmensitz: Peliyagoda, Sri Lanka
Sektor: Tee
Kategorien : 
Free Tags: 

Neuigkeiten, Meinungen zu Dilmah & Nachhaltigkeit

Dilmah Ergebnisbericht zur Nachhaltigkeit

Zuletzt aktualisiert: 23 September 2018 durch Marine
Zuletzt überprüft 23 September 2018 durch Maarten

Fragen zum Klimawandel / CO2 Emissionen

3 von 4
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Reduziert der Markenhersteller die Treibhausgasemissionen des eigenen Betriebs sowie der Lieferkette? Dilmah implementiert Maßnahmen zur Verringerung der Klimabilanz der beiden betrieblich und supply-Chain. Zum Beispiel es hat 2 solarthermische Kraftwerke in Dilmah Tee Zentrale installiert und hat ein Klima Change Research Station um weitere nachhaltige landwirtschaftliche Praktiken etabliert (siehe Link, Seite 43, 48, 49). Quelle
2. Veröffentlicht der Markenhersteller eine absolute Klimabilanz zum eigenen Betrieb? Wurde die Klimabilanz im Vergleich zum letzten Berichtsjahr reduziert? Dilmah veröffentlicht die Klimabilanz der Geschäftstätigkeit für 2015/16 und 2016/17, und meldet eine Verringerung um 17 %: von 2555 2140 Tonnen CO2e (siehe Link, Seite 42). Quelle
3. Veröffentlicht der Markenhersteller eine absolute Klimabilanz der Lieferkette außerhalb des eigenen Betriebs? Wurde die Klimabilanz im Vergleich zum letzten Berichtsjahr reduziert? Dilmah veröffentlicht seine jährliche absolute Klimabilanz von 2015/6 bis 2016/7; Dilmah meldet jedoch einen Anstieg seiner Emissionen Fußabdruck für Scope 3 263 bis 994 Tonnen CO2e (siehe Link, Seite 42). Quelle
4. Verfolgt der Markenhersteller Klimaneutralität bis 2030 als Ziel für den eigenen Betrieb? Ist dieses Ziel mit umgesetzten Maßnahmen positiv hinterlegt? Dilmah "Klimaneutralität zu erreichen bis zum Jahr 2017" verpflichtet, und Schritte unterstützen die Behauptung, dass es jetzt "Carbon neutral Facility", berichtet. Es ist nicht klar, inwieweit dies gilt für ihre Betriebe und Einrichtungen, aber ihre Schritte vorschlagen, dass sie leicht auf dem Weg, dieses Ziel bis zum Jahr 2030 mindestens zu erreichen sind. Quelle

Fragen zum Umwelteinsatz

0 von 7
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 5% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Tee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Dilmah meldet bietet eine Auswahl an zertifizierten Bio-Tees, aber meldet keinen welcher Prozentsatz der Teeblätter Bio oder auf andere Weise ist umweltzertifiziert (siehe Link, Seite 34). Quelle
2. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 30% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Tee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
3. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 50% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Tee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
4. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 70% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Tee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
5. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 95% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Tee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
6. Setzt der Markenhersteller beispielhafte Maßnahmen zur Verringerung der Umweltbelastung durch Produktverpackung um? Wird der Anteil erneuerbarer und recycelter Rohstoffe veröffentlicht? Dilmah meldet nicht den Anteil an recycelten oder nachwachsenden Materialien verwendet für seine Verbraucherverpackungen noch jährliche Senkungen oder bewährte Verfahren bezüglich ihrer Verpackungsmaterialien (siehe Link-Seite 45/46). Quelle
7. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen zur Verringerung der Umweltbelastung durch die betriebseigene Abfallerzeugung um? Wurde die Abfallbilanz im Vergleich zum letzten Berichtsjahr reduziert? Dilmah meldet die jährliche Abfälle nach Art, Gewicht und Art und Weise der Entsorgung, aber seine jährliche Abfallaufkommen von weniger als 300.000 kg in 2015/16 gestiegen (siehe Link) zu 361.696 2016/17 (siehe vorherigen Link-Seite 46). Quelle

Fragen zu den Arbeitsbedingungen / Fairer Handel

2 von 8
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, die das Einkommen der Landwirte über Fair Trade Prämien hinaus steigern? Durch Dilmah-s "MJF Charitable Foundation" Maßnahmen zur Verbesserung der Tee-Bauern sind die Arbeits- und Lebensbedingungen implementiert. Jedoch sind nicht konkrete Ergebnisse auf Verbesserung der Einkommen, die über Zertifizierung hinausgeht noch angegeben (siehe Link, Seite 35). Quelle
2. Bezieht der Markenhersteller mindestens 5% des Tees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Dilmah angeben nicht, welchen Anteil seiner aktuellen Tee-Versorgung ist sozial durch Standards wie Fairtrade zertifiziert oder kann im Einklang mit den einschlägigen Normen (siehe Link, Seite 64) konform betrachtet werden. Quelle
3. Bezieht der Markenhersteller mindestens 20% des Tees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
4. Bezieht der Markenhersteller mindestens 40% des Tees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
5. Bezieht der Markenhersteller mindestens 60% des Tees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
6. Bezieht der Markenhersteller mindestens 80% des Tees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
7. Bezieht der Markenhersteller mindestens 95% des Tees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
8. Hat der Markenhersteller eine Liste der Zulieferer für Tee veröffentlicht, die gemeinschaftlich mehr als 90% des Einkaufsvolumens beitragen? Dilmah keine Liste von Lieferanten zur Verfügung. Quelle