Rank a Brand

Wie nachhaltig ist GEPA - Tee?

GEPA - Tee & Nachhaltig


GEPA - Tee
Top-Marke! Ergebnisbericht: 19 von 25

Nachhaltigkeit - Zusammenfassung

GEPA - Tee erhält entsprechend unserer Kriterien zur Nachhaltigkeit eine A-Label Bewertung. Das ist die beste Bewertungsstufe im Ranking. Genauere Angaben zum Bezug erneuerbarer Energie könnten die Gesamtwertung jedoch noch verbessern. Beim Umweltschutz und fairen Arbeitsbedingungen / fairem Handel erhält GEPA - Tee fast die volle Punktzahl, da das Einkaufsvolumen zu 100% Fairtrade und / oder bio-zertifiziert ist. Darüber hinaus setzt GEPA eigene Standards die über die Fairtrade-Standards hinaus gehen. Die Angaben zur Verringerung der Produktverpackungen sollten hingegen noch präziser werden. GEPA veröffentlicht eine Liste aller Zulieferer.

Inhaber der Marke: GEPA - The Fairtrade Company
Firmensitz: Wuppertal, Germany
Sektor: Tee
Kategorien : 
Free Tags: Gepa, Fairtrade, EU organic, Naturland

Neuigkeiten, Meinungen zu GEPA - Tee & Nachhaltigkeit

GEPA - Tee Ergebnisbericht zur Nachhaltigkeit

Zuletzt aktualisiert: 25 January 2016 durch Luca
Zuletzt überprüft 25 January 2016 durch Mario

Fragen zum Klimawandel / CO2 Emissionen

3 von 6
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Reduziert, minimiert und/oder kompensiert der Markenhersteller die betriebseigenen Treibhausgasemissionen? GEPA implementiert mehrere Maßnahmen, die ihre Klimabilanz, z. B. eine eigene Stromerzeugung mit einem Wärme-Kraftwerk Block zu reduzieren. Darüber hinaus gleicht die GEPA seine CO2-Emissionen. Quelle
2. Veröffentlicht der Markenhersteller eine absolute Klimabilanz zum eigenen Betrieb? Wurde die Klimabilanz in den letzten fünf Jahren um mindestens 10% reduziert oder kompensiert? GEPA nahm seine Gesamt Klimabilanz von etwa 1928 Tonnen CO2 in 2010/11 von 1872 Tonnen CO2 in 2013/14, dies einen Rückgang von rund 3,0 %. Unvermeidbaren Treibhausgas-Emissionen werden durch die Baumpflanzung Programm vollständig ausgleichen. Quelle
3. Stammen mindestens 10% des kompletten Energieverbrauchs des Markenherstellers aus erneuerbaren Quellen? GEPA kommuniziert, dass er 500.000 kWh Strom aus erneuerbaren Quellen erhält, aber es nicht klar ist, welcher Prozentsatz der Gesamtverbrauch, dies entspricht. Quelle
4. Stammen mindestens 25% des kompletten Energieverbrauchs der Marke/des Unternehmens aus erneuerbaren Quellen? Siehe Kommentar zu Klimafrage 3. Quelle
5. Hat sich der Markenhersteller das Ziel gesetzt, um die absolute Klimabilanz der eigenen Betriebsbereiche innerhalb von fünf Jahren um wenigstens 20% zu verringern? GEPA kommunizieren keine Informationen auf deiner Kürzungen von mindestens 20 % in den nächsten fünf Jahren. Quelle
6. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um Treibhausgasemissionen innerhalb der Liefer- und Produktionskette zu reduzieren, minimieren und/oder kompensieren? GEPA hat eine konkrete Politik zur Verringerung der Treibhausgas-Emissionen in der Supply Chain. Wie die Unterstützung der Wiederaufforstung an dessen Zucker Lieferanten 'Alter Trade Corporation' in Philippinen. Quelle

Fragen zum Umwelteinsatz

7 von 10
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 5% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Tee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? GEPA erwirbt 100 % der seinen Tee aus ökologisch zertifizierten Quellen, nämlich Naturland und Bio EU. Quelle
2. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 10% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Tee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
3. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 25% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Tee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
4. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 50% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Tee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
5. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 75% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Tee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
6. Verarbeitet der Markenhersteller zu 100% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Tee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
7. Verarbeitet der Markenhersteller weitere bio- oder anderweitig umweltzertifizierte Rohstoffe (z.B. Früchte, Kräuter oder Zucker)? GEPA kauft ökologisch zertifizierte Rohstoffe für seine Tee-Produkte, wie Obst oder Kräuter. Quelle
8. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um den Umwelteinfluss der Produktverpackung zu verringern? Werden Best Practice Maßnahmen umgesetzt (bspw. 100% Gebrauch von umweltzertifiziertem oder recyceltem Papier)? GEPA hat klare Ziele zur Verringerung der Umweltauswirkungen von seiner Verpackung. Jedoch sind noch keine klaren besten Praxis Maßnahmen angegeben. Quelle
9. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um den Umwelteinfluss der Produktverpackung zu verringern? Werden die entsprechenden Resultate zu den getroffenen Maßnahmen jährlich veröffentlicht? GEPA implementiert mehrere Maßnahmen in Bezug auf weitere nachhaltige Verpackung, aber nicht die Verpackung Mengen/Gewichte pro Materialart veröffentlichen. Quelle
10. Verfolgt der Markenhersteller eine klare Zielstellung, um den betriebseigenen Müll zu reduzieren, rezyklieren oder wiederzuverwerten? Werden die jährlichen Ergebnisse dazu veröffentlicht? GEPA kommuniziert eine Abfallreduzierung Politik (z. B. recycling), aber nicht Bericht die Gesamtleistung (einschließlich seiner jährlichen Verschwender Materialien Fußabdruck). Quelle

Fragen zu den Arbeitsbedingungen / Fairer Handel

9 von 9
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um das Einkommen der Farmer über Fair Trade Prämien hinaus zu steigern? Liegt die zusätzliche Prämie für Kleinbauern bei zumindest 10% und werden vergleichbare Maßnahmen auch für Plantagenarbeiter umgesetzt? GEPA setzt Maßnahmen zur Verbesserung der Landwirte arbeiten und Lebensbedingungen, die Zertifizierung hinausgeht. Beispielsweise erhält GEPAs Lieferant 'Kleine Organic Farmers' Association' eine 109 % höhere Prämie pro Kilogramm Tee (6,44 €), im Vergleich zu den regulären Fairtrade-Prämie (3,07 €). Quelle
2. Bezieht der Markenhersteller mindestens 5% des Tees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? GEPA erwirbt 100 % seinen Tee von Lieferanten, die sozialen Standards wie Fairtrade zu erfüllen. Quelle
3. Bezieht der Markenhersteller mindestens 10% des Tees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
4. Bezieht der Markenhersteller mindestens 25% des Tees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
5. Bezieht der Markenhersteller mindestens 50% des Tees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
6. Bezieht der Markenhersteller mindestens 75% des Tees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
7. Bezieht der Markenhersteller 100% des Tees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
8. Verarbeitet der Markenhersteller weitere sozial zertifizierte Rohstoffe (z.B. Früchte, Kräuter oder Zucker)? GEPA kauft sozial zertifizierte Rohstoffe für ihre Tee-Produkte wie Gewürze. Quelle
9. Hat der Markenhersteller eine Liste der Zulieferer für Tee veröffentlicht, die gemeinschaftlich mehr als 90% des Einkaufsvolumens beitragen? Eine Übersicht über Tee-Lieferanten wird zur Verfügung gestellt. Auch ist es möglich, den Namen des Lieferanten der jeweils angegebenen Tee im online-Shop zu bekommen. Quelle