Rank a Brand

Wie nachhaltig ist Lipton?

Lipton & Nachhaltig


Lipton
Bedingt Empfehlenswert Ergebnisbericht: 8 von 19

Nachhaltigkeit - Zusammenfassung

Lipton erhält eine C-Label Bewertung. Die Marke hat somit erste gute Schritte Richtung Nachhaltigkeit und Transparenz gesetzt.

Inhaber der Marke: Unilever N.V.
Firmensitz: Rotterdam, The Netherlands
Sektor: Tee
Kategorien : 
Free Tags: Unilever, Rainforest Alliance

Neuigkeiten, Meinungen zu Lipton & Nachhaltigkeit

Lipton Ergebnisbericht zur Nachhaltigkeit

Zuletzt aktualisiert: 2 October 2018 durch Maarten
Zuletzt überprüft 23 September 2018 durch Maarten

Fragen zum Klimawandel / CO2 Emissionen

3 von 4
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Reduziert der Markenhersteller die Treibhausgasemissionen des eigenen Betriebs sowie der Lieferkette? Unilever, Markeninhaber von Lipton, setzt mehrere Maßnahmen zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen sowohl des eigenen Betriebs als auch der Lieferkette um, wie z.B. die Nutzung erneuerbarer Energien und die Beseitigung der Entwaldung entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Quelle
2. Veröffentlicht der Markenhersteller eine absolute Klimabilanz zum eigenen Betrieb? Wurde die Klimabilanz im Vergleich zum letzten Berichtsjahr reduziert? Unilever veröffentlicht den Climate Footprint seiner eigenen Betriebe für die Jahre 2015 und 2016 und hat seinen absoluten Climate Footprint von 1.858.942 Tonnen CO2 auf 1.798.957 Tonnen CO2 reduziert. Quelle
3. Veröffentlicht der Markenhersteller eine absolute Klimabilanz der Lieferkette außerhalb des eigenen Betriebs? Wurde die Klimabilanz im Vergleich zum letzten Berichtsjahr reduziert? Unilever veröffentlicht die Klimabilanz seiner Lieferkette für die Jahre 2015 und 2016 und hat seine absolute Klimabilanz von 57.495.570 Tonnen CO2 auf 61.543.160 Tonnen CO2 erhöht. Quelle
4. Verfolgt der Markenhersteller Klimaneutralität bis 2030 als Ziel für den eigenen Betrieb? Ist dieses Ziel mit umgesetzten Maßnahmen positiv hinterlegt? Unilever hat zum Ziel gesetzt, bis 2030 Klimaneutralität zu erreichen und ist auf dem Weg zu tun, wie es reduziert hat seine Emissionen pro Tonne Produktion um 5,6 % im Jahr 2016 im Vergleich zu den geplanten 5 % (siehe Link, CC3). Quelle

Fragen zum Umwelteinsatz

3 von 7
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 5% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Tee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Unilever meldet, dass 100 % der Lipton Teeblätter Rainforest Alliance zertifiziert sind. Es ist jedoch nicht klar, ob mehr als 30 % RA-zertifizierte Tee hält sich an RA Standards. So sind Lipton Teeblätter um mindestens 30 % umweltzertifiziert. Quelle
2. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 30% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Tee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
3. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 50% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Tee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
4. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 70% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Tee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
5. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 95% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Tee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
6. Setzt der Markenhersteller beispielhafte Maßnahmen zur Verringerung der Umweltbelastung durch Produktverpackung um? Wird der Anteil erneuerbarer und recycelter Rohstoffe veröffentlicht? Unilever berichtet über den Beitrag der Primär- und Sekundärverpackung abzüglich der nationalen Recycling- und Verwertungsquoten für die Jahre 2015 bis 2016 und erklärt, dass 2016 99% der Papiere und Kartons nachhaltig bezogen wurden. Es gibt jedoch keine klare Aufschlüsselung des Anteils der recycelten Ausgangsstoffe für Verpackungen und der Menge der erneue Quelle
7. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen zur Verringerung der Umweltbelastung durch die betriebseigene Abfallerzeugung um? Wurde die Abfallbilanz im Vergleich zum letzten Berichtsjahr reduziert? Unilever meldet die jährliche Abfälle nach Art, Gewicht und Art der Entsorgung und hat seine jährliche absolute Abfallaufkommen im Jahr 2017 2016 gegenüber reduziert. Quelle

Fragen zu den Arbeitsbedingungen / Fairer Handel

2 von 8
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, die das Einkommen der Landwirte über Fair Trade Prämien hinaus steigern? Unilever berichtet über politische Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen der Landwirte, die über die Zertifizierung hinausgehen, aber dies scheint sich auf gelegentliche Projekte wie Malawi Tea 2020 zu beschränken (siehe Link, Seite 64-65). Quelle
2. Bezieht der Markenhersteller mindestens 5% des Tees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Unilever berichtet, dass 100% der Lipton-Tee-Blätter Rainforest Alliance-zertifiziert sind. Es ist jedoch nicht klar, ob mehr als 30% RA-zertifizierter Tee den RA-Standards entspricht. So sind die Teeblätter von Lipton zu mindestens 30% sozial zertifiziert. Quelle
3. Bezieht der Markenhersteller mindestens 20% des Tees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
4. Bezieht der Markenhersteller mindestens 40% des Tees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
5. Bezieht der Markenhersteller mindestens 60% des Tees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
6. Bezieht der Markenhersteller mindestens 80% des Tees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
7. Bezieht der Markenhersteller mindestens 95% des Tees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
8. Hat der Markenhersteller eine Liste der Zulieferer für Tee veröffentlicht, die gemeinschaftlich mehr als 90% des Einkaufsvolumens beitragen? Lipton weder Unilever bieten einen Überblick über ihre Tee-Lieferanten. Quelle