Rank a Brand

Wie nachhaltig ist Tazo?

Tazo & Nachhaltig


Tazo
Kaum Empfehlenswert Ergebnisbericht: 5 von 19

Nachhaltigkeit - Zusammenfassung

Tazo erhält eine D-Label Bewertung. Das ist die vorletzte Bewertungsstufe im Ranking. Der Hauptgrund dafür ist, dass Tazo nicht konkret genug berichtet, wie fair, klima- und umweltfreundlich die eigenen Produkte herstellt und gehandelt werden. Aus Konsumentensicht ist es daher schwierig nachvollziehbar, ob Tee von Tazo nach Kriterien der Nachhaltigkeit empfehlenswert ist.

Inhaber der Marke: Unilever
Firmensitz: Rotterdam, the Netherlands
Sektor: Tee
Kategorien : 
Free Tags: Unilever, Ethical Tea Partnership

Neuigkeiten, Meinungen zu Tazo & Nachhaltigkeit

Tazo Ergebnisbericht zur Nachhaltigkeit

Zuletzt aktualisiert: 23 September 2018 durch Angela
Zuletzt überprüft 2 October 2018 durch Maarten

Fragen zum Klimawandel / CO2 Emissionen

3 von 4
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Reduziert der Markenhersteller die Treibhausgasemissionen des eigenen Betriebs sowie der Lieferkette? Unilever (Markeninhaber von Tazo seit November 2017), implementiert mehrere Maßnahmen zur Verringerung der Treibhausgas-Emissionen ihrer eigenen Vorgänge und der Supply Chain, wie z. B. die Nutzung erneuerbarer Energien und die Beseitigung der Abholzung der Wälder entlang ihrer Wertschöpfungskette. Quelle
2. Veröffentlicht der Markenhersteller eine absolute Klimabilanz zum eigenen Betrieb? Wurde die Klimabilanz im Vergleich zum letzten Berichtsjahr reduziert? Im Jahr 2016, das letzte Jahr, für welches Klima Tazo relevanten Daten vorliegen, Tazo ist dann Markeninhaber Starbucks eine Klimabilanz der Geschäftstätigkeit von 1,2 Millionen Tonnen CO2, eine Reduktion von 11 % im Vergleich zum Vorjahr gemeldet (siehe Link, Abschnitt CC8). Quelle
3. Veröffentlicht der Markenhersteller eine absolute Klimabilanz der Lieferkette außerhalb des eigenen Betriebs? Wurde die Klimabilanz im Vergleich zum letzten Berichtsjahr reduziert? Im Jahr 2016, das letzte Jahr, für welches Klima Tazo relevanten Daten vorliegen, Tazo ist dann Markeninhaber Starbucks eine Klimabilanz der Lieferkette von 15,2 Millionen Tonnen CO2, eine Steigerung von 49 % im Vergleich zum Vorjahr gemeldet (siehe Link, Abschnitt CC14). Quelle
4. Verfolgt der Markenhersteller Klimaneutralität bis 2030 als Ziel für den eigenen Betrieb? Ist dieses Ziel mit umgesetzten Maßnahmen positiv hinterlegt? Unilever hat sich das Ziel gesetzt, bis 2030 Klimaneutralität zu erreichen, und ist auf Kurs, da es seine Emissionen pro Tonne Produktion bis 2016 um 5,6% gegenüber den geplanten 5% reduziert hat (siehe Link, CC3). Quelle

Fragen zum Umwelteinsatz

1 von 7
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 5% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Tee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Unilever ist Mitglied der Ethical Tea Partnership (ETP) und bezieht 71% seines Tees von der Rainforest Alliance (RA), aber es ist nicht klar, welcher Prozentsatz des Tees ETP-zertifiziert ist, noch ob sein RA-Tee 100% RA-zertifiziert ist. Sein Tee ist daher zu mindestens 21% umweltzertifiziert. Quelle
2. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 30% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Tee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
3. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 50% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Tee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
4. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 70% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Tee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
5. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 95% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Tee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
6. Setzt der Markenhersteller beispielhafte Maßnahmen zur Verringerung der Umweltbelastung durch Produktverpackung um? Wird der Anteil erneuerbarer und recycelter Rohstoffe veröffentlicht? Starbucks, Markeninhaber von Tazo im Jahr 2016, berichtet, dass ihre Tassen enthalten 10 % Post-Consumer Recycling Faser und bietet Anreize für Kunden ihre Tasse wieder zu verwenden, aber meldet sich der Gesamtanteil der recycelten oder nachwachsenden Materialien für den Verbraucher nicht Verpackung. Quelle
7. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen zur Verringerung der Umweltbelastung durch die betriebseigene Abfallerzeugung um? Wurde die Abfallbilanz im Vergleich zum letzten Berichtsjahr reduziert? Starbucks, Markeninhaber von Tazo im Jahr 2016, erwähnt, dass er im Bereich der Abfallwirtschaft tätig ist, aber konkrete Gesamtergebnisse bezüglich seines jährlichen absoluten Abfallfußabdrucks werden nicht veröffentlicht. Quelle

Fragen zu den Arbeitsbedingungen / Fairer Handel

1 von 8
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, die das Einkommen der Landwirte über Fair Trade Prämien hinaus steigern? Unilever, der heutige Markeninhaber von Tazo, will bis 2020 den gesamten Tee nachhaltig beziehen, gibt aber nicht an, dass er bereits heute über diese sozialen Zertifizierungen hinausgeht. Quelle
2. Bezieht der Markenhersteller mindestens 5% des Tees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Unilever ist Mitglied der Ethical Tea Partnership (ETP) und bezieht 71% seines Tees von der Rainforest Alliance (RA), aber es ist nicht klar, welcher Prozentsatz des Tees ETP-zertifiziert ist, noch ob sein RA-Tee 100% RA-zertifiziert ist. Sein Tee ist daher zu 21% sozial zertifiziert. Quelle
3. Bezieht der Markenhersteller mindestens 20% des Tees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
4. Bezieht der Markenhersteller mindestens 40% des Tees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
5. Bezieht der Markenhersteller mindestens 60% des Tees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
6. Bezieht der Markenhersteller mindestens 80% des Tees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
7. Bezieht der Markenhersteller mindestens 95% des Tees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
8. Hat der Markenhersteller eine Liste der Zulieferer für Tee veröffentlicht, die gemeinschaftlich mehr als 90% des Einkaufsvolumens beitragen? Unilever, derzeitiger Markeninhaber von Tazo, verfügt über keine nennenswerte Liste von Direktlieferanten. Quelle